AH-TA Mitanand 2013 – nach dem Hammerstart 2012 geradezu schon Tradition!

Logo AH-TA e. V. (Foto: © Bild: www.ah-ta.de CC)
München: schlachthof Bühne und Wirtshaus | Erneut war das alterwürdige Schlachthof – Bühne und Wirtshaus www.im-schlachthof.de – weit über die Grenzen Münchens hinaus bekannte Kultstätte des Kabaretts und der Kleinkunst – Location dieser Benefiz-Matinée, denn AH-TA e. V. hat Großes vor und Wichtiges zu sagen:

die Problematiken und Notwendigkeiten von ADHS, Mobbing, Tic-Störungen und Tourette aus deren Nischen- und Schattendaseins in eine möglichst breit angelegte öffentliche Wahrnehmung zu holen, ist das Anliegen des Sozialverbandes AH-TA e. V. http://www.ah-ta.de, der sich, auf den langjährigen Erfahrungen seiner Initiatoren basierend, ganz bewusst nicht als
Selbsthilfeeinrichtung aufgestellt hat und deshalb, als eine der Konsequenzen daraus, auf sämtliche öffentlichen Unterstützungen verzichten muss.

Die Ingolstädter Rockformation The Lazy Bones spielten erneut vor offiziellem Programmbeginn unplugged und unteched im und mit dem wieder zahlreich erschienenen Publikum im wahrsten Sinne des Worts zum Anfassen und legten bis zur Begrüßung durch die charmante TV-Moderatorin (u. A. mdr, n-tv) Rommy Arndt bereits besten Stimmungspegel vor, dem Felix Unterberger mit seinem seichten und deplazierten warm up so gar nicht das Wasser reichen konnte.

Diese Stimmung griffen die einem Millionen-Publikum aus den TV-Shows ”The Voice of Germany“ und ”The Winner is“ bekannten Saarländer Rockröhren Laura und Viktoria Maas von Maas Attack auf und brachten den Saal erneut mit überaus beeindruckenden Stimmen zum kochen.

Da Ludwig Pröls, Gründungsmitglied und heutiger stellvertretender Vortandsvorsitzender aus Krankheitsgründen nicht anwesend war verlas Rommy Arndt – die den gewohnten TV-Katastrophen- und Krisenberichten nach eigenem Bekunden sehr gerne für diese Veranstaltung entflieht – nach herzlichen Genesungswünschen seine sehr aufschlussreichen Informationen zu teils unfassbaren, sowie über Jahrzehnte gehenden, Leidenswegen der Betroffenen und den sich hieraus ergebenden Anforderungen an AH-TA e. V.. In Konsequenz daraus wird sich AH-TA e. V. in Zukunft nicht mehr rein auf die ursprünglichen Krankheitsbilder konzentrieren, sondern allen Menschen zur Seite stehen, die auf Grund einer Erkrankung Probleme bekamen, welche sie alleine nicht mehr meistern können, unabhängig davon um welche Krankheit es sich auch handelt.

Lokalmatador Ali Kahn sah sich sehr eingeschränkt durch die Veranstalterbitten, sowohl auf Lautstärke, Frauenfeindlichkeit und sein hier in besonderem Bezug stehendes aktuelles Programm Tourette-Tour zu verzichten. So sinnierte er zunächst in Gedichtfom über Hackfleisch, ehe er authentische Frauen- und Saunaerlebnisse schilderte um dann neben der Lebenshärte der Laimer Unterführung weitere Details seiner Stadtteilheimat, wie das Entstehen des weltweit 1. Rap “I bin in Loam dahoam“ im Laimer Poststüberl, den dortigen Ruf nach neuem Bier als Quelle des Disco-Ohrwurmes “he hoh“, oder aber auch der Kaba-Erfahrungen am Straßenstrich und im Imex-Haus in der ihm eigenen Art zum Besten zu geben.

Mit dem Interview von Psychologe Dr. Johannes Streif, seit 2004 Gerichtssachverständiger und Leiter der Jägerburg, eines Projektes für Familien mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen, sowie Mitglied im Vorstand des ADHS Deutschland e.V. und dort für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig führte Rommy Arndt wieder auf die Arbeit von AH-TA e. V. hin.

Als Geschäftsführerin von AH-TA event, der neuen und aufstrebenden Veranstaltungsagentur, sowie über Sponsorin mit ihrem Elixier Shop in der Schrannenhalle echte AH-TA-Multi-Funktionärin, Alexandra Kirner, brillierte vor der Pause mit gekonnten Chansons.

Michi Marchner und Martin Lidl fanden zum Start in die zweite Hälfte viel Anklang mit Auszügen aus Ihrem “Silberhochzeits-Programm Nach uns die Zukunft“: denn unglaubliche 25 Jahre des Duo Les Derhosn sind angesagt.

Kriminalrat i. R. Dieter Soetebier, inzwischen mit seinem Büro für operative und strategische Aufklärung www.bosas.de aktiv, informierte das Publikum im Gespräch mit Rommy Arndt über Mobbing und die gebotenen Konsequenzen für Betroffene.

Chris Böttcher brillierte mit auf Lebensmittelskandale abgestellt umgetexteten Hits, seiner Sicht auf heutige Liebesdauer und das neue Verständnis der Wahlurne angesichts des Dahinscheidens der FDP und Pubertätsfragen. Seine Parodistenklasse stellte er mit Dieter Bohlen, Lothar Matthäus, Boris Becker, Oliver Kahn und Jogi Löw uner Beweis und verabschiedete sich mit seiner Fassung der Werbemelodie Mercie, dass es Dich gibt.

Selma Kruppschke, ehemals als Bernd geboren, engagierte sich nicht nur als Lose-Fee, sondern stand Rommy Arndt auch zu den Facetten der Ausgrenzung und ihren vielschichtigen Bemühungen dagegen Rede und Antwort.

Da Stenz und de Stiagnhausratschn brachten Rommy Arndt an den Dialektwahnsinn und dem Publikum ihre Sicht auf Freundschaft, den Kakerlak bei Müller Brot, sowie das Lebensgefühl Aldi und mit einem von Kinderchor und Lizzy Aumeier, Chris Böttcher, Ali Kahn und Martin Lidl musikalisch begleiteten, eigens für diesen Tag und AH-TA e. V. geschaffenen Lied Tik Tak Taktik den Bezug zu Tic-Störungen nahe.

Das gesamte Aufgebot an KünstlerInnen geht insbesonders auch auf die Einladung der AH-TA e. V. Botschafterin Lizzy Aumeier zurück, welche bei ihrem Auftritt mit Auszügen aus ihrem Best of, welches am Abend noch – ebenso wie die gesamte Veranstaltung – eine DVD-Aufzeichnung erfuhr, in ihrer gewohnten Selbstironie glänzte, insbesondere in der fränkischen Fassung der Titanic Bugszene und dabei ihren Partner aus dem Publikum an den Rand seines Fassungsvermögens brachte.

Vielfältigste Sponsorenunterstützungen waren die nicht unwesentlichsten Garanten des Gelingens und fanden auf Plakaten, im Programmheft, über Autogrammkarten, sowie natürlich der richtig dosierte Nennung während der Veranstaltung selbst Ihren Gegenwert und in der
Verlosung von je 2 signierten CD’s, bzw. DVD’s aller aufgetretenen KünstlerInnen, 2 Elixier-Präsentkörben a je € 50.-, einem € 200.- Gutschein für ein Fotoshooting bei Mario Ratzel vom Cityfotostudio Neuburg, einem € 150.- Gutschein von Jochen Schweizer, 2 Gutscheinen zum Flying Fox in Salzburg von Jochen Schweizer, sowie einer Heißluftballonfahrt am Chiemsee für 2 Personen, welche der Eigner des Rockmuseum Munich auf dem Olympiaturm aufgrund seines Doppelgewinnes spontan versteigern ließ und so weitere € 310.- zu Gunsten von AH-TA e. V. einbrachte.

microClocks – die Band aus NRW, die es versteht, den schnellen Wandel unserer Zeit mit den damit verbundenen Fragen der Gesellschaft musikalisch auf einen Nenner zu bringen spielte die rundum zufriedenen Gäste hinaus, wobei elektronisch-treibende Rhythmen das Herzstück ihres modernen und tiefgründigen Electro-Rocks bildeten.

Die Erwartungen auf das nächste Mitanand am 09. November 2014 im Schlachthof sind gesetzt und die Weichen für eine Dauereinrichtung somit endgültig gestellt.
Erste KünstlerInnenzusagen dazu auch bereits erfolgt und die Kartenreservierung daher bereits angesagt!


© Bild: www.ah-ta.de CC – Logo AH-TA e. V.


Erich Neumann, freier Journalist über VZB Verband
der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. www.v-z-b.de
und Medienunternehmer www.cmp-medien.de
Postfach 11 06, D – 82196 Gilching
GSM 01 72 3 55 08 00, e-Mail newsletter@cmp-medien.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.705
Wilhelm Bauer aus Hannover-Südstadt | 20.11.2013 | 23:40  
1.080
Erich Neumann aus Marktoberdorf | 22.11.2013 | 14:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.