Engerlmarkt öffnet schneeweiße Pforten und strebt „Trible“ an

Die neunjährige Amelie Braun freut sich schon einen Kinderpunsch aus der eigens angefertigten Engerl-markt-Tasse trinken zu können.
 
Im Lagerleben der Landsknechte kommen beim Engerlmarkt Groß und Klein auf ihre Kosten.
Thierhaupten: Kloster | Weihnachtsmarkt. Am ersten Adventswochenende präsentiert sich Thierhauptens Markt zum neunten Mal der Öffentlichkeit

Von Claus Braun

Thierhaupten. Gerade recht kam der erste feine Schnee in diesen Tagen im Augsburger Land für den Engerlmarkt in Thierhaupten. An diesem ersten Adventswochenende können sich die Besucher vom diesjährigen Angebot des „schönsten Weihnachtsmarkt der Region“ überzeugen, so wie Leser der Augsburger Allgemeinen Zeitung in den letzten beiden Jahren über den „Engerlmarkt“ online votierten.

„Dieses winterliche Kleid ist traumhaft“, freuen sich die beiden Engerlmarkt Organisatoren Wilhelm Schmitz und Franz Roßkopf. Die Klosteranlage ist aktuell fein „überzuckert“, ebenso die vielen Holzbuden und Bäume im Klosterinnenhof. Bevor die ersten Besucher durch die ehemaligen Klosterpforten beim Ost- und Nordtor hereinströmen, präsentiert sich der Markt jetzt schon so, als wolle er in diesem Jahr bei einer weiteren Online-Abstimmung unter den Lesern der Augsburger Allgemeinen das „Triple“ gewinnen, wie der FC Bayern dieses Jahr im Fußballbereich.

Seit Wochen dreht sich im weiten Rund der Klosteranlage und in den Räumlichkeiten alles um den „Engerlmarkt“, damit die hohen Erwartungen der Gäste erfüllt werden können. In erster Linie sorgen dafür fast 80 Aussteller, die im Vergleich zum Vorjahr noch mehr geworden sind. An allen Markttagen sorgt der Musikverein Thierhaupten mit seinen Turmbläsern, die Jugendblaskapelle, die „Animalheadson Singers“ und der Gesangverein „Harmonie“ für eine stimmungsvolle musikalische Umrahmung.

Anziehungspunkt schlechthin ist das Lagerleben der Landsknechte mit den vielen historischen Zelten. Dort können Kerzen gezogen, am offenen Feuer Stockbrot zubereitet, das Bogenschießen getestet oder im Zelt Märchen gelauscht werden. Auch auf die Strohhüpfburg können sich die Kleinen wieder freuen, während die Eltern mit dem vielen Stroh in Mützen, Jacken und Schuhen ihrer Kleinen die Sache schon skeptischer sehen dürften.

Ein großes Plus des Thierhauptener Markts ist der Außen- und Innenbereich. Haben Füße und Finger bei frostigen Temperaturen kritische Grade erreicht, wärmt das Angebot im beheizten Innenbereich. Ob die Fieranten in der Säulenhalle im Erd-geschoss, die Theateraufführungen im Herzog-Tassilo-Saal oder die diesjährige Sonderausstellung „Engelskinder in Schwaben“ (eigener Bericht folgt), für die sich der Freundeskreis Kloster Thierhaupten verantwortlich zeichnet, überall wird es einem schon alleine wegen den „Hinguckern“ wieder warm.

Höhepunkt eines jeden Tages ist der „Engerlgruaß“ um 18 Uhr, der vom Freundeskreis aus den Fenstern des Kapitelsaals hinaus ins weite Rund zelebriert wird. Da schmeckt einem ein wärmendes Getränk aus der eigenen „Engerlmarkt-Tasse“, die heuer erstmals am Stand der Freien Wähler zugunsten der Kindertagesstätte verkauft wird.

Damit der „Engerlmarkt“ besucherfreundlicher wird und das „Triple“ tatsächlich gelingen kann, hat die Marktgemeinde zusätzlich und kurzfristig Parkplätze geschaffen. Von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen werden die Autofahrer östlich der Klosteranlage (Staatsstraße Thierhaupten – Bach) eingewiesen, so dass ein Verkehrschaos wie im Vorjahr vermieden werden kann.

Programm des 9. Engerlmarkts:

Samstag, 30.11.:
14 Uhr: Eröffnung der Sonderausstellung „Engelskinder in Schwaben“ mit Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl im Refektorium; 15 Uhr: Eröffnung des 9. Engerlmarktes durch Bürgermeister Franz Neher; 15.30 und 17 Uhr: Marionet-tentheater „Die kleine Hexe“ im Herzog-Tassilo-Saal; 18 Uhr: „Engerlgruaß“ vor der Fassade des Konventgebäude.
14 bis 18 Uhr: Sonderausstellung „Engelskinder in Schwaben“ im Refektorium.

Sonntag, 1.12.:
14 und 15.30 Uhr: Marionettentheater „Die kleine Hexe“ im Herzog-Tassilo-Saal; 15 Uhr: Sonderführung „Engelskinder in der ehemaligen Klosterkirche“ durch Fritz Hölzl; 17 Uhr: Einakter „Eine Geburtstagstorte für die Katze“ von der Jugendtheatergruppe der Kolpingfamilie Thierhaupten; 18 Uhr: „Engerlgruaß“ vor der Fassade des Konventgebäude.
13 bis 18 Uhr: Sonderausstellung „Engelskinder in Schwaben“ im Re-fektorium; 19 Uhr: „Feuershow“.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.