Engelbostel / Schulenburg = radfahrerische Insel? Leserbrief an die Nordhannoversche Zeitung

Langenhagen: Planung Industriegebiet bisheriger Radweg Armslohweg | Leserbrief

Zum Thema
"Stadt erschließt Gewerbefläche".
Meldung in der Neuen Hannoverschen Zeitung vom 18. April, Seite 1 unten
Mit einem Foto der zur Zeit häufig benutzten Radweg-Verbindung zwischen Engelbostel / Schulenburg und Alt-Langenhagen über den Armslohweg


Leseserbrief

Engelbostel ist - als einer der sieben Langenhagener Stadtteile - bereits jetzt für Radfahrende nicht optimal in Richtung Alt-Langenhagen angebunden.
Der Radweg über die Langenhagener Straße ist besonders im Bereich zwischen Hannoverscher Straße und Dorfstraße als lebensgefährlich zu betrachten:
Abruptes Ende der Radwegbenutzung, keine Querungshinweise durch Schilder und keine Querungshilfen, zu schmale Wege, ... Absolut gefährlich.

Daher weichen in Engelbostel viele Radler jetzt bei Fahrten in Richtung Alt-Langenhagen über die Strecke Krummer Weg, Armslohweg und Münchener Straße aus, obwohl auch dort Querungshilfen für Fußgänger und Radfahrer fehlen, Bordsteinabsenkungen an nicht optimalen Stellen sind, und das trotz des starken Lkw-Verkehrs, der sich durch die Planungen für ein neues 35-ha-Industriegebiet noch wesentlich verstärken wird.

Die Planungen dort scheinen für das neue Industriegebiet schon recht - ohne Öffentlichkeit(?) - weit gediehen, denn im Zeitungsbericht der NHZ Bericht am Montag stand bereits fest: "Eine Ampel gibt es nicht!" Mehr nicht. Die ADFC-Ortsgruppe Langenhagen schlägt vor, bereits im jetzigen frühen Planungsstadium die Interessen auch von Fußgängern und Radfahrenden in diesem neuen, an das vorhandene Industriegebiet zu berücksichtigen, und sie - auch öffentlich - zu dokumentieren.

Andernfalls entstehen dort nicht nur neue Gefahrenstellen im oft lebensgefährlichen Kontakt zwischen Fußgängern/Radfahrenden und Schwerlast-Lkws, sondern Engelbostel wird vom Radverkehr zum Rathaus und anderen Stellen in Alt-Langenhagen noch weiter abgeschnitten, als es jetzt schon der Fall ist.

Politik und Verwaltung in Langenhagen bekennen sich oft genug zu einer "radfahrfreundlichen Stadt Langenhagen":
Das neue Industriegebiet am Armslohweg wird - einschließlich der Verkehrswege - komplett neu geplant, so dass die Verantwortlichen in Rat und Verwaltung gerade dort den Worten auch sicherheitsfördernde, beispielhafte Taten folgen lassen können.


Mit freundlichen Grüßen


Reinhard Spörer
Sprecher der
ADFC-Ortsgruppe Langenhagen
http://www.ADFC-Langenhagen.de

ADFC = Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.

- - - -

P.S.:
Die radfahrerische Anbindung von Engelbostel an die benachbart liegende Ortschaft Berenbostel ist nicht nur bescheiden, sondern lebensgefährlich!
Und eine Ergänzung ist erst in den ersten Nachdenkens-Phasen.
Dabei:
Es ist GANZ einfach, vorhandene Wege und Radwege mit wenig Zeit- und Geldaufwand so zu ergänzen, dass eine deutlich verbesserte Radfahrs-Situation beispielsweise von Engelbostel ins Stadtzentrum Berenbostels entsteht.
Ganz einfach ....
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.