Ein kleiner Wochenendausflug

Schloss Bieberstein ist ein Barockschloss, das zwischen 1710 und 1740 gebaut wurde. Es liegt bei Langenbieber und ist heute ein Internat.
 
Der alte Bahnhof von Langenbieber.
 
Unsere Unterkunft in der Wasserkuppenstraße.
Fulda: Stadtpfarrkirche |

Eine Familienfeier war für uns der Grund nach zwölf Jahren endlich wieder einmal für ein Wochenende zu verreisen. Das Wochenende vom 03. bis 05. Juli mit tropischen Temperaturen verbrachten wir in der hessischen Rhön, zwischen Fulda und dem Kreuzberg.

In dem direkt am Milseburgradweg gelegenen Ort Langenbieber fand die Familienfeier statt. Kurzerhand buchten wir uns per Internet hier auch ein gemütliches, modern eingerichtetes Appartement mit Frühstück. So war es für uns recht einfach zu der Familienfeier zu gelangen, die im Alten Bahnhof von Langenbieber stattfand.

Alter Bahnhof Langenbieber

Der Bahnhof Langenbieber war fast 100 Jahre Haltepunkt auf der seit 1986 stillgelegten Strecke Fulda - Hilders. Das denkmalgeschützte Gebäude ist in den Jahren 2008 bis 2010 umfassend umgebaut und erweitert worden. Heute kann es für Tagungen und private Feiern gebucht werden.

Nach einer recht kurzen Nacht dafür aber einem sehr ausgiebigen Frühstück, fuhren wir am Samstagvormittag nach Fulda. Unsere Suche nach einem günstigen und vor allem auch schattigen Parkplatz war erfolgreich und so begann unsere kleine Entdeckungstour am Domplatz. Nach der Besichtigung der Michaelskirche und des Doms war es für uns selbstverständlich, im 'Cafè am Dom' in der Kanalstraße ein kühles Getränk zu uns zunehmen. Von unseren bisherigen Besuchen war uns zwar der Hexenturm bekannt aber dem gegenüber liegenden Fachwerkhaus hatten wir bisher keine Beachtung geschenkt. Dies war ein Fehler, da es das Geburtshaus eines Mannes ist, dessen Erfindung unser aller Leben nachhaltig verändert hat.

Karl Ferdinand Braun


Am 6. Juni 1850 wurde Karl Ferdinand Braun als Sohn eines Beamten in Fulda geboren. 1909 erhält Karl Ferdinand Braun den Nobelpreis für Physik zusammen mit dem Italiener Guglielmo Marconi „als Anerkennung ihrer Verdienste um die Entwicklung der drahtlosen Telegrafie“.

Von 1895 bis 1918 ist Braun abermals Professor an der Universität Straßburg.

Noch vor dem Ende des 1. Weltkriegs stirbt Karl Ferdinand Braun am 20. April 1918 in den Vereinigten Staaten in Brooklyn, New York.

Eine seiner Erfindungen die unser Leben nachhaltig verändert hat ist die nach ihm benannte Braun'sche Röhre, deren Technik die Grundlage des uns bekannten Röhrenfernsehers ist.

Der Hexenturm

Der Hexenturm in Fulda ist ein 14 Meter hoher Turm der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

Der im 12. Jahrhundert erbaute Turm war Teil der inneren Stadtmauer und Teil des Nordtores. Tor und Turm grenzten die Stadt vom Klosterbezirk ab. Der ursprünglich als Wächterturm der Stadtmauer entstandene Turm wurde später auch als Frauengefängnis genutzt.

Stadtpfarrkirche St. Blasius

Da die Sonne schon jetzt am frühen Vormittag mit aller Macht vom Himmel herunter strahlte, suchten wir ein schattiges Plätzchen. Die Stadtpfarrkirche St. Blasius war hierfür genau der richtige Ort.

Die Kirche wurde von 1770 bis 1786 im spätbarocken Stil erbaut, der sich in seiner Schlichtheit deutlich vom süddeutschen Barock abhebt. An der gleichen Stelle wurde im 10. Jahrhundert die erste Kirche in dem Dorf errichtet, das in der Nachbarschaft des Klosters Fulda entstanden war. Die Stadtpfarrkirche ist dem heiligen Blasius geweiht. In den Jahren 1885 bis 1890 erfolgte eine umfassende Restaurierung und Neugestaltung. Im Jahre 1953 wurden Kriegsschäden beseitigt und eine Innenrenovierung durchgeführt. 1969 erfolgte die Innenrestaurierung, 1987 wurden die Kirchenfassaden in ursprünglicher Farbigkeit rekonstruiert. Auch die Orgel der Stadtpfarrkirche kann auf eine längere Geschichte zurückschauen. Das ursprüngliche,1837, erstellte Werk wurde im Lauf der Zeit mehrfach umgebaut, erweitert oder repariert. Im Zug der letzten Renovierung wurde sie zwischen 2003 und 2005 von Grund auf saniert und reorganisiert.

Altes Rathaus

In unmittelbarer Nähe zur Stadtpfarrkirche steht ein wunderschönes Fachwerkhaus in dessen Erdgeschoß sich ein Bekleidungsgeschäft befindet. Dieser wunderschöne Bau in der Innenstadt diente von 1531 bis 1782 der Stadt Fulda als Rathaus. Der ältere Teil ist der steinerne, westliche Teil, er stammt im Kern von 1500. Der östliche Fachwerkteil stammt von 1531, wurde aber ab 1968 weitgehend rekonstruiert. Das Erdgeschoß war ursprünglich als offene Halle gestaltet und diente hauptsächlich dem Handel und der Unterbringung der städtischen Geschütze. Im Obergeschoß waren Ratsstube, Rüstkammer und der Tanzboden für die Bürger untergebracht. Nachdem dieses Gebäude 1782 nicht mehr als Rathaus benötigt wurde, wurde es anderweitig genutzt, schließlich wurden 1877 Wohnungen geschaffen und 1913 Geschäftsräume eingerichtet.

Das Heertor

Auf unserem Weg zurück zum Domplatz kamen wir auch an dem ältesten noch erhalten gebliebenen romanischen Stadttor Deutschlands vorbei - dem Heertor. Es wurde um 1150 als Torhaus der Fuldaer Stadtbefestigung erbaut. Die Reichsstraße von Frankfurt nach Erfurt u. Leipzig führte auch durch das Heertor.

Das Paulustor

Das Paulustor in Fulda wurde in den Jahren 1709 bis 1711 nach Plänen von Johann Dientzenhofer errichtet. Das Tor, das sich zunächst zwischen Stadtschloss und Hauptwache befand, wurde 1771 durch den Bauinspektor Karl Philipp Arnd auf Wunsch des Fürstbischofs Heinrich von Bibra an seinen jetzigen Standort am Ende der Pauluspromenade versetzt und mit Seitenbauten versehen. Benannt ist das barocke Bauwerk nach dem Apostel Paulus, dessen Statue in der Mitte über dem Portal steht, umrahmt von den beiden Stadtheiligen Simplizius und Faustinus.

Vorbei am Aufgang zum Kloster Frauenberg führte uns der Weg nun zurück zu unserem Auto, das wenigstens teilweise im Schatten stand. Die Sonne zeigte sich immer noch von ihrer allerbesten Seite und so schmolz sogar der Teer von zwei Straßen im wahrsten Sinne des Wortes dahin. Die beiden Straßen waren mit Sand abgestreut. Wir zogen uns während der Mittagsstunden zurück in unser kühles Wochenendferiendomizil. Erst gegen Abend waren wir wieder unterwegs - davon werde ich später noch berichten.

Begleiten Sie uns auf unserer kleinen Entdeckungstour durch die Barockstadt Fulda, bei der Sie sicher nicht so sehr schwitzen werden. Viel Spaß dabei !

(Quellen: Wikipedia und Internetseite der Stadt Fulda)
2
1
5
5
3
3
1
1
3
1
1
2
3
1
1
1 4
1
1
5
1
3
5
2
5
2
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
3.797
Roland Horn aus Dessau | 12.07.2015 | 08:47  
66.119
Axel Haack aus Freilassing | 12.07.2015 | 09:15  
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 12.07.2015 | 11:18  
2.412
Romi Romberg aus Berlin | 12.07.2015 | 14:47  
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 12.07.2015 | 18:35  
8.401
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 20.07.2015 | 18:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.