Erfolgreiche Spendenaktion des Bürgermeisters und seiner Verwaltung

v.l.n.r.: Andreas Reimann – Geschäftsführer Caritasverband Aichach-Friedberg e.V., Thomas Rupprecht – Personalratsvorsitzender Stadt Friedberg, Lieselotte Grund – Öffentlichkeitsarbeit Friedberger Tafel, Bürgermeister der Stadt Friedberg, Roland Eichmann, Bernhard Ziegler – Leiter Friedberger Tafel
Als Bürgermeister Roland Eichman der Friedberger Tafel im September des vergangenen Jahres einen Besuch abstattete, waren deren ehrenamtliche MitarbeiterInnen von dieser Geste und seinem großen Interesse an der Arbeit dieser sozialen Einrichtung beeindruckt. Er sprach von einer versteckten Armut, die er so in Friedberg nicht erwartet hätte, aber auch hier nicht halt macht.

Vielleicht waren es seine damaligen Eindrücke, die ihn vor Weihnachten auf die Idee brachten, in der Verwaltung zu einer Spendenaktion zu Gunsten der Friedberger Tafel aufzurufen. Das war ein Novum für die MitarbeiterInnen der Stadt Friedberg. Er bezog den Personalratsvorsitzenden Thomas Rupprecht in seine Vorstellungen ein und es entstand der Aufruf „Parken für die Tafel“. Das Ziel war, die Höhe der Einnahmen aus den Parkgebühren am Freitag, 12. Dezember 2014, als Richtschnur für die angestrebte Spende herzunehmen. Bei der Sammelaktion sollte die Summe auf das Doppelte angehoben werden können. Bereits bei den ersten Gesprächen mit den MitarbeiterInnen war ein nicht vorauszusehender Zuspruch feststellbar. Die Spendenfreudigkeit ging quer durch alle Abteilungen. Sie verzichteten auf die Auszahlung des Verzehrgeldes der Stadtverwaltung anlässlich ihrer gemeinsamen Weihnachtsfeier teilweise und in vielen Fällen sogar zur Gänze. Mit einem kleinen Beitrag aus dem Personalrat ergab das bereits einen Betrag von 792,50 €. Zur Verdoppelung der genannten Parkgebühren legte Bürgermeister Roland Eichmann, wie im Vorfeld versprochen, aus seinen Verfügungsmitteln den gleichen Betrag dazu. Daraus ergab sich im Endergebnis ein Spendensumme in Höhe von 1.585 €.

In einem symbolischen (aber echten!) Geldsäckchen, verziert mit einem aufgeklebten Friedberg-Stadtwappen, kam es im Januar 2015 im Ausgaberaum der Friedberger Tafel zur offiziellen Übergabe durch Bürgermeister Roland Eichmann und den Personalratsvorsitzenden Thomas Rupprecht. Die Überweisung des Betrages erfolgte unspektakulär per Banküberweisung. Gerade diese Geste, diesen Besuch wussten der Geschäftsführer des Caritasverbandes Aichach-Friedberg e.V., Andreas Reimann, und die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Friedberger Tafel, deren Leiter Bernhard Ziegler sowie Lieselotte Grund, besonders zu schätzen. Es lag in ihrem Interesse, sich persönlich bei beiden aufrichtig für die Durchführung dieser Aktion zu bedanken. Dieser Dank galt vor allem auch den MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung Friedberg, ohne die der überaus große Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Er war aber auch darin begründet, dass diese Spende den Friedberger Bedürftigen direkt zu Gute kommen wird. Dies entspricht dem ausdrücklichen Anliegen des Initiators und der Spender. Für die Verantwortlichen der Friedberger Tafel bedeuten die eingehenden Spenden eine Entspannung der momentanen Situation. Die derzeitige starke Zunahme Bedürftiger (vorwiegend bedingt durch den Zuzug von Asylanten) hat nicht automatisch eine Steigerung von Lebensmittel-Abgaben durch Discounter zur Folge. Die Friedberger Tafel versorgt derzeit 220 Personen (bisher 160). So kam der „Geldsegen“ gerade zur rechten Zeit!

Text: Lieselotte Grund, Bild: Bernhard Ziegler
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.03.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.