Eine unterschätzte Chance: Sanierung unter Insolvenzschutz

Herbert Geiger, geiger company compass GmbH (Foto: Herbert Geiger)
 
Robert Buchalik, Buchalik Brömmekamp (Foto: Robert Buchalik)
Augsburg: Universität |

Krisensituationen sind auch für Unternehmer Ausnahmesituationen. Das gilt vor allem dann, wenn Zahlungsunfähigkeit und damit konkrete Insolvenzgefahr droht. Schnelles und entschlossenes Handeln ist gefragt. Jedoch kennen viele Unternehmen nicht die neuen Handlungsmöglichkeiten, die der Gesetzgeber den Unternehmen mit dem ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) bietet.

Der Bundesverband ESUG und die Beratungsunternehmen Buchalik Brömmekamp (beide Düsseldorf) sowie geiger company compass GmbH (Gersthofen/Balzhausen) laden deshalb zur Diskussion „Das Unternehmen dem Unternehmer - neue Wege aus der Krise“ am Donnerstag, 7. Juli 2016, ab 17 Uhr ins ZWW (Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer) der Universität Augsburg ein.

Schon längst bedeutet eine Insolvenz nicht mehr das Ende eines Unternehmens. In manchen Fällen ist es inzwischen gar eine strategische Option zur Krisenbewältigung. So sind seit der Einführung des ESUG vor vier Jahren über 1.000 Unternehmen in Deutschland durch ein Eigenverwaltungs- oder Schutzschirmverfahren gerettet worden. Sie sind nach der Sanierung wieder in den Markt zurückgekehrt und viele Arbeitsplätze konnten erhalten bleiben.

„Bei vielen, insbesondere Unternehmen unter 100 Mitarbeitern, ist das Instrument noch nicht ausreichend bekannt. Dagegen nutzen fast 50 Prozent aller größeren Unternehmen, die einen Insolvenzantrag gestellt haben, die Möglichkeiten des neuen Rechts. Wenn die damit verbundenen Chancen überall bekannt wären, könnten noch viel mehr markttaugliche Unternehmen überleben“, ist sich Herbert A. Geiger, Geschäftsführer der geiger company compass GmbH sicher.

In der dreistündigen Veranstaltung informiert Robert Buchalik, Vorsitzender des BV ESUG und Partner des Beratungsunternehmens Buchalik Brömmekamp, über die beiden Verfahrensarten Eigenverwaltung und Schutzschirmverfahren sowie den erfolgreichen Weg der Sanierung. Zusätzlich berichten drei Geschäftsführer Andreas Schmieg, ehem. Vorstand TORKRET AG (Essen), Peter Danckert, Geschäftsführer DIF Die Ideenfabrik GmbH (Friedrichshafen), und Christoph Nauen, Geschäftsführer der achte display system GmbH (Hilden), über ihre Erfahrungen in der Insolvenz. Während Peter Danckert und Christoph Nauen ihre Unternehmen nach einer Eigenverwaltung weiterführen können, hat Andreas Schmieg sein Unternehmen in einer Regelinsolvenz verloren.

Die Sanierung von Unternehmen unter Insolvenzschutz funktioniert immer besser, zumal der Unternehmer weiterhin das Ruder in der Hand hält und den Sanierungsprozess aktiv mitgestaltet. Zudem unterstützen die Gläubiger vermehrt die Eigenverwaltung. Sie können sich mit ihren Vorstellungen in das Verfahren einbringen, ihre Rechte besser wahren und letztendlich nach der erfolgreichen Sanierung mit dem Kunden weiter zusammenarbeiten.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer, Gesellschafter, Geschäftsführer, Aufsichtsräte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Eine Anmeldung unter www.geigercc.de/veranstaltungen ist erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenlos.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.