Ramadama des Trachtenvereins

Die Kinder- und Jugendgruppe des Heimat- und Volkstrachtenvereins Gersthofen hat sich mit ihren Eltern und mehreren Mitgliedern getroffen, um ihre Heimatstadt Gersthofen zu säubern.


So entstanden aus den insgesamt 20 Teilnehmern zwei Gruppen im Altern zwischen 2 und 76 Jahren. Ausgerüstet mit Schutzhandschuhen, Abfallsäcken sowie Müllgreifern bzw. selbst gebastelte Müllpikser ging es am Treffpunkt „Vater Lech“ los.
Eine Gruppe fing am Europaweiher an und ging weiter über die Kanal- und Lechbrücke entlang der Siedlerstraße sowie des Kanaldamms.
Die zweite Gruppe säuberte entlang der Sportallee zur Ludwig-Hermann-Straße vorbei an der Mozartschule und der Langemarkstraße, um sich dann wieder am Vereinsheim der Trachtler zu treffen.

Insgesamt wurden viele alte und zum Teil zerbrochene Flaschen, Hundebeutel mit Inhalt, sehr viel Plastikmüll, allerlei Unrat sowie kurioserweise zwei volle Babywindeln "gefunden“. Die fleißigen Sammler würden sich wünschen, und appelieren deshalb an die Hundebesitzer sowie an die Eltern, die dafür vorgesehenen Behälter zu benützen.
Besonders die Jugend war mit Feuereifer dabei und fand es toll, etwas für einen aktiven Umweltschutz zu leisten.
Anschließend konnten sich alle mit einer leckeren Brotzeit und Getränke im Trachtenheim stärken.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.