Hilfe aus Dankbarkeit - Freude über neue Zustiftung in der Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Augsburg: Kolpingzentrum |

Die Augsburger Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger freut sich über eine neue Zustiftung, deren Stifterin nicht genannt werden will. Als Titel hat die Spenderin gewählt: „Zustiftung für Internationale Gesinnung, Förderung der Kolping-Kindergärten und der Volks- und Berufsbildung in Südafrika“. „Die Spenderin will helfen“, berichtet der Vorsitzende der Stiftung Kolping-Diözesanpräses Alois Zeller aus dem Gespräch mit ihr. Dankbar über Hilfe, die sie selbst in ihrem Leben durch Kolping in der Diözese Augsburg erfahren hat und aus Wertschätzung des Engagements des katholischen Sozialverbandes hat sie 100.000 Euro als Gründungskapital in die Stiftung eingebracht.

Hilfe in Südafrika

Kolping in der Diözese Augsburg verbindet mit Südafrika eine mehr als zehn Jahre währende Partnerschaft. Über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger unterstützen Kolpingmitglieder, Kolpingsfamilien und Kolpingeinrichtungen die Arbeit des Kolpingverbandes am Kap. Das Work Opportunity Program (WOP) zur Integration von Jugendlichen ins Berufsleben und die Kolping-Kindergärten sind neben der Förderung des Verbandsaufbaus zwei Schwerpunkte der Unterstützung aus der Diözese Augsburg für Kolping Südafrika.

In derzeit drei Kindergärten in Townships hilft Kolping Südafrika Kindern einen guten Start ins Leben zu finden. Unter den ca. 200 betreuten Kindern sind auch viele Aidswaisen und viele, die selbst mit der Immunschwächekrankheit infizierte sind. Die Erzieherinnen in den Kindergärten sorgen auch für eine regelmäßige Verpflegung ihrer Schützlinge und bereiten sie auf die Schule vor.
Zudem werden durch Gewalt und das soziale Umfeld traumatisierte Jugendliche im Work Opportunity Program gestärkt und begleitet. Durch den Beginn einer Berufsausbildung sollen sie die Möglichkeit erhalten – ganz nach der Idee Adolph Kolpings –, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und in Familie, Beruf und Gesellschaft ihre Frau und ihren Mann zu stellen.

Über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger

Die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger wurde 1987 als eine kirchliche Stiftung des privaten Rechts von Kolping in der Diözese Augsburg zum Zweck der Förderung der Aufgaben des Kolpingwerkes insbesondere der Völkerverständigung und Entwicklungshilfe gegründet. Die Stiftung, die derzeit über ein Stiftungskapital von über 7 Mio. Euro verfügt, hat bereits Projekte in Indien, Südafrika, Ecuador, Litauen, Portugal, Ungarn, Deutschland und anderen Ländern gefördert. Namensgeber für die Stiftung ist der 1987 verstorbene Kolping-Diözesanpräses Rudolf Geiselberger. Mehrere Zustifter haben der Stiftung bereits für bestimmte Zwecke Geld, Grundstücke und Häuser anvertraut. Wie bei der gesamten Stiftung werden auch bei den Zustiftungen nur die Erträge für den Zweck verwendet. Der ehrenamtliche Stiftungsvorstand und Stiftungsrat entscheiden und wachen über die Mittelverwendung. Seit 2003 wird die Stiftung nicht nur durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sondern auch durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen geprüft. Seither darf sie das DZI-Spendensiegel als das Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen tragen.

www.kolpingstiftung.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.