Anzeige

Gemischter Dorfchor Luthe beim 26. Adventskonzert

Der "Gemischte Dorfchor Luthe"

Luther Dorfkirche brechend voll

Die Luther Dorfkirche fasste die Interessenten nicht. Schon kurz nachdem um 17.30 Uhr die Kirche geöffnet wurde, war sie auch schon bis auf den letzten Platz gefüllt. Selbst die Treppe zur Empore war mit Zuhörern belegt. Manche kehrten um, weil sie keinen Platz mehr fanden. So hörten über 200 Besucher, was der Nostalgiechor Luthe, Meermusik Hagenburg - „die Sänger von der „Waterkant“ und der Pop & Gospelchor Luthe zu bieten hatten. Das war bemerkenswert. Denn da gab es alles vom Popsong „Happy Christmas“ (John Lennon / Yoko Ono) bis zu Schuberts „Ich bete an die Macht der Liebe“. Es war ein sehr reichhaltiges Programm.

Aber beginnen wir von vorne. Punkt 17.00 Uhr zogen der Nostalgiechor und der Pop & Gospelchor Luthe in die Kirche ein. Meermusik Hagenburg drängte sich in den letzten 4 Bankreihen unterm Turm. „What Child is This”. Mit diesem etwas getragenen Lied eröffnete der Pop und Gospelchor das Konzert. „Mit dem Happy Xmas“ brachte er dann den Wunsch aller Menschen nach Frieden zum Ausdruck. Es folgten zwei schwungvolle Lieder: „The Star of Bethlehem“ und „Rise up Shepherd“. Den Schluss bildete dann das Besinnliche „Silent Night“.

“Und jetzt singt für Sie und für uns alle der „Gemischte Dorfchor Luthe“. Es können auch ein paar Auswärtige dabei sein.“ So kündigte Rüdiger Schuster den nächsten Chor an. Wer ist das denn, schoss es mir und wohl vielen Zuhörern durch den Kopf. Der steht doch gar nicht im Programm. Doch das klärte sich schnell auf als Rüdiger Schuster hinzusetzte „Wir singen alle zusammen als gemeinsamer Chor das Lied: Wir sagen euch an den lieben Advent.“ Ja, und gewaltig klang dieses Lied durch die volle Luther Dorfkirche.

Dann wandte sich Meermusik Hagenburg direkt an das Publikum. Denn nur die Männer betraten zunächst den Altarraum und stimmten das Lied: „Seht die gute Zeit ist nah“ an. Die Frauen waren im Gang stehen geblieben und wandten sich dem Publikum in den Bänken rechts und links zu. Dieser Teil schloss mit dem Lied: Segen will uns tragen. Danke ihr Männer und Frauen von der Waterkant am Steinhuder Meer.

In der Ansprache von Frau Pastorin Briese ging es um Trost spenden. Eine schwere Aufgabe und dennoch leicht, wenn wir uns öffnen und unserm Nächsten ein Lächeln schenken oder mit etwas eine kleine Freude bereiten. Darauf antwortete der „Gemischte Dorfchor Luthe“ mit dem Lied: Macht hoch die Tür.

Der Nostalgiechor Luthe schloss das Konzert mit den Liedern: „Ave Maria Glöcklein“ und „Mit den Hirten will ich singen ab“. Als Zugabe sangen die Chöre das afrikanische Lied: Mamaliye.
Es war ein gelungener Abend – eine besinnliche Stunde – und eine gute Einstimmung auf das Weihnachtsfest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.