Anzeige

Informationsveranstaltung zur A49

Reinhard Forst beim Unterrichten
Die Aktionsgemeinschaft "Schutz des Ohmtals" hatte zu einer Informationsveranstaltung über die Auswirkungen der geplanten A49 in die Stadtallendorfer Südschule eingeladen. Etwas mehr als zwanzig Bürger waren der Einladung in die am Waldrand gelegene Schule, welche in Zukunft weniger als einen Kilometer von der Autobahn entfernt liegen könnte, gefolgt.
Reinhard Forst referierte zunächst für etwa eine halbe Stunde über die Hintergründe der Autobahnplanung und die Auswirkungen auf Stadtallendorf. Die folgenden Probleme wurden aufgeführt: Verlust von Erholungsräumen, zusätzliche Luftbelastung (wobei der Wind meist in einer ungünstigen Richtung weht), mehr Verkehr in der Stadt, Gefährdung der Wasserschutzgebiete und weiträumige Lärmbelastung. Auch für den Stadtallendorfer Einzelhandel sind negative Auswirkungen zu erwarten.
Anschließend bestand die Gelegenheit für Fragen und Diskussionen, was etwa zwei Stunden dauerte. Einige Fragen waren, wie man als Bürger noch etwas gegen die A49 tun könne oder welche Auswirkungen sich für Anwohner der B454 ergeben.
Für die Besucher lagen diverse Informationsblätter bereit. Wer wollte, konnte auch ein eher ungewöhnliches Andenken erwerben: Eine CD mit Verkehrslärm für 5€ oder eine von einer ehemaligen Kunstlehrerin entworfene Spendenkarte für 10€, die nur in einer Auflage von 100 Stück gedruckt und von Hand nummeriert worden ist.

Weitere Informationen:
http://www.keine-a49.de/

Eine Karte für den Abschnitt Schwalmstadt - Stadtallendorf findet sich unter
http://www.verkehr.hessen.de Startseite > Dienststellen > ASV Kassel > Projekte > Planungsprojekte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.