Anzeige

Stadtallendorf: Rentner stirbt bei Unfall

Nach einem Unfall musste sogar der Rettungshubschrauber im alten Dorf landen. Ein 72-Jähriger erlag dennoch seinen Verletzungen. (Foto: © Michael Hoffsteter)
Stadtallendorf: Philipp-Dux-Str | Am Samstag starb in Stadtallendorf ein 72-jähriger Mann bei einem Autounfall. Der Senior war auf der Straße angefahren worden.

Eine 18-jährige Wohratalerin fuhr am Samstagmittag zwei Stadtallendorfer Senioren auf der Hauptstraße an der Einmündung der Phillipp-Dux-Straße an.

Allerdings hatten der 72-Jährige und seine 78 Jahre alte Ehefrau, die mit einer Gehhilfe unterwegs war, laut Zeugenaussagen die Rot anzeigende Fußgängerampel missachtet – so steht es im Polizeibericht. Die Ampel ist eine sogenannte „Bedarfslichtzeichenanlage“, das heißt, sie reagiert auf Anforderung der Fußgänger und schaltet auf Grün.

Die aus Richtung Innenstadt kommende Autofahrerin erfasste die beiden Fußgänger, als diese die Straße schon fast überquert hatten. Die Senioren wurden durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter durch die Luft geschleudert und kamen schwerverletzt ins Krankenhaus.

Den 72-Jährigen hatten die Rettungskräfte sogar per Hubschrauber in die Klinik bringen lassen. Einen Tag später, am Sonntagmittag, kam dann jedoch die traurige Nachricht, dass der Senior seinen Verletzungen erlegen war.

Zahlreiche Schaulustige hatten sich an der Unfallstelle aufgehalten. Ein Mitarbeiter dieser Zeitung war dienstlich vor Ort und berichtete, dass die Polizei mehrere neugierige Kinder auffordern musste, die Unfallstelle zu verlassen. Es hätten zudem sogar Beamte anrücken müssen, um aufgebrachte Bürger zu beruhigen.

Ein Polizist der Stadtallendorfer Dienststelle ergänzte am Sonntag, beide Fahrzeuge seien sichergestellt und die Staatsanwaltschaft sowie ein Sachverständiger informiert worden.





von Florian Lerchbacher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.