Anzeige

Ein Muster an Bienenfreundlichkeit: Neusäß legt Staudenbeet im Schmutterpark an

Maßarbeit: Ein Mitarbeiter des Bauhofs setzt die Steine zur Einfassung des Hochbeets.
Ein neues Hochbeet entsteht aktuell im Schmutterpark in Neusäß. Auf einer Fläche von 14 m² werden die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs bienenfreundliche Staudenpflanzen wie zum Beispiel Pfingstrosen, Glockenblumen, Zitronenmelisse, verschiedene Astern und vieles mehr anpflanzen. Dabei ist das Beet nicht nur ein Blickfang, sondern soll auch den Insekten, vor allem den Bienen, als wichtige Nahrungsquelle dienen. Hintergrund ist das Projekt „Gemeinsam für die Bienen“ der Stadt Neusäß. Denn Bienen spielen eine wesentliche Rolle für die Umwelt. Aus diesem Grund gilt es die Bienenpopulationen zu schützen und ihren Fortbestand im Interesse aller zu fördern. Deshalb will die Stadt Neusäß unter dem Motto „Gemeinsam für die Bienen“ für dieses wichtige Thema sensibilisieren und mit verschiedenen Projekten auf die Bienen und ihren wichtigen Stellenwert in der Natur aufmerksam machen. Die Blühfläche im Schmutterpark kann zudem als Vorbild für bienenfreundliche Bepflanzung privater Gartenflächen oder Balkone dienen und die Bürgerinnen und Bürger können sich dort künftig Anregungen holen. Die Steinarbeiten zur Einfassung des Beetes sind mittlerweile beendet. Bis Mitte Juni soll das Beet fertig gestellt und die Bepflanzung abgeschlossen sein. Die volle Blütenpracht können Besucherinnen und Besucher des Schmutterparks dann nächstes Jahr genießen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.