Anzeige

Widerstand regt sich gegen blauen Terror im Viertel !

So protestierten Bürger bei der offizielen Eröffnung des Hans-Mielich-Plates gegen den Vandalismus am Platze "Für rote Bänke gegen blauen Fanatismus"
München: Hans-Mielich-Platz | "Blauer Montag!" - dies war die Reaktion eines Passanten am Hans-Mielich-Platz, nachdem sämtliche Bänke dort über Nacht die Farbe gewechselt hatten. Unbekannte Täter kamen mit Farbtöpfen und überstrichen alles in Blau. Die Inschriften auf der Stele am Platze könnten einen Hinweis auf die Motive der Täter liefern. Heißt es doch dort: "Fußball in Giesing. Seit 1911." (der Eröffnung des Sechzger Stadions).
Fassungslos begutachteten die Spaziergänger die verschmierten Bänke und verschmutzten Steinplatten mit den herumliegenden Papierfetzen
Eine kleine Gruppe welche anscheinend aus „Löwen“-Fans besteht treiben Ihr Unwesen im Viertel. Schmierereien, beklebte Verkehrsschilder, der rote„Feuervogel“ des Kunstforums, all dies geht wahrscheinlich auf das Konto dieser militanten Gruppe.
Vor einigen Wochen wurden nun die roten Bänke am Hans-Mielich-Platz ins Visier genommen. Warum ROT und nicht BLAU wurde die Gerüchteküche kräftig angeheizt. Giesing ist doch ein blaues Viertel. Anscheinend wurde die Mal-Attacke von langer Hand zur offiziellen Einweihung des Hans-Mielich-Platz geplant.
Für die Täter wird diese Aktion teuer, den die Bänke werden wieder umlackiert. Aus Gründen des Unterhalts und der Bevorratung gibt es drei Farben für die Stadtgestaltung, dunkelgrau, dunkelgrün und dunkelrot. Der Architekt Wanie hat sich für das lebendige rot entschieden, da dunkelgrün zu düster und dem Platz nicht gerecht würde.
Die meisten Besucher konnten mit der neuen Farbgebung nichts anfangen. Der deftigste Spruch zur Malaktion kam von einem Giesinger Paar und bekennenden 60er Fans „Herr lass Hirn regnen“
Das Baureferat kann auf die schnelle keine neuen Bänke aufstellen und so werden die Bänke bis zur Eröffnung so bleiben. Mitarbeiter der LHM haben mit Sandstrahlern die gröbsten Verunreinigungen von den Steinplatten entfernt.
Bei der offiziellen Eröffnung am Dienstag schlugen die Emotionen hohe Wellen, Gegner der blauen Bänke wurden beschimpft und Sprüche wie „ Du solltst vor Einbruch der Dunkelheit Hoam geh“ wurden ausgestossen. Passanten mit Transparenten „ Für rote Bänke gegen blauen Fanatismus“ wurden getragen und es scheint sich Widerstand gegen die blauen Bänke zu bilden. Viele verurteilten die Besitznahme eines öffentlichen Platzes durch eine militante Minderheit. Den Sechzgern das Grünwalder Stadion, doch der Hans-Mielich-Platz ist für alle Bürger da.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.