Anzeige

Bachelor 2013 - Geht es nur um´s Geld?

Der Bachelor 2013: Liebes-Aus nach nur einem Tag (Foto: Foto: Screenshot Youtube)
Nur ein Tag nach Ende der in Südafrika gedrehten RTL-Serie „Bachelor“ geht das Sieger-Paar Jan Kralitschka (36) und das Model Alissa Harouat (25) getrennte Wege. Medienberichten zu Folge gab es Zoff wegen falscher Brüste und den Kindern des Bachelor´s.

Die Erkenntnis, dass Alissa falsche Brüste hat, will der Bachelor erst nach Ende der Staffel gehabt haben und Alissa sei angeblich eifersüchtig auf Jan´s Kinder, denn sie wolle den Bachelor mit niemanden Teilen, nicht mal mit seinen Kindern, heißt es im Bericht der BILD-Zeitung.

Beide Teilnehmer wollen dennoch groß "abkassieren". Für eine einzige Autogrammstunde zahlt ein Kunde angeblich bis zu 3000 Euro und Paul Jahnke, der Vorjahres-Bachelor, soll auf diesem Wege gut eine halbe Millionen Euro verdient haben. Das verriet einen Mannheimer Event-Managerin im Interview.

Quelle: http://www.bild.de/unterhaltung/tv/der-bachelor/ja...

(VL) Die Sendung ist so echt, wie Alissa´s falscher Busen, das schon mal vorweg und wenn die Sendung bereits im November fertiggestellt wurde, muss auch seit November das Liebes-Aus bekannt gewesen sein. Dem Zuschauer wird freilich bis zum Schluss hin vorgespielt, der schöne Jan hätte seine große Liebe gefunden aber nix da, nach nur einem Tag gehen die beiden wieder getrennte Wege? Wieder alles nur Schmu im Deutschen Fernsehen?

Beide sind Model´s. Für beide ging es wahrscheinlich nur ums Geld. Nicht mehr als ein Job, den man vertragsgerecht erfüllt. Traurig daran ist eigentlich nur, dass für´s "Kasse machen" mit den Gefühlen der Zuschauer gespielt wird und die Echtheit in einer als "echt" verkauften Sendung wieder einmal generös abhanden kam. Schade eigentlich!

(VL) fernsehforum.com

Bachelor, Liebe, Fake, Echtheit, Zuschauer, Enttäuschung

Foto: Screenshot Youtube

http://www.fernsehforum.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.