Anzeige

"The Masked Singer": Ist ER der Drache?

Das spannendste an “The Masked Singer” ist wahrscheinlich eher das Raten als die tatsächlichen Auftritte. Hier erfährst du, wer hinter der Maske des Drachen stecken könnte.

Mittlerweile wurden schon zwei Shows ausgestrahlt, was bedeutet, dass es bereits einige Hinweise gibt. Außerdem hat das Rateteam selbst einige Vermutungen angestellt, auf die aufgebaut werden kann. Vor der ersten Sendung war in der Pro7-App Thorsten Legat ganz vorne mit dabei. Das hat sich jedoch nach dem ersten Auftritt des Drachen schnell geändert. Rea Garvey ist zum Beispiel sicher, dass es sich um einen professionellen Musiker handelt, während Ruth Moschner an einen äußerst talentierten Hobbysänger glaubt. Die Zuschauer haben sich in der Zwischenzeit auf eine Person eingeschossen. Bei dieser handelte es sich allerdings nicht um Gregor Meyle. Sein Name war schon während der Sendung gefallen.

Wiederholungstäter?

Viele denken, dass der Promi hinter der Maske schon mal bei “The Masked Singer” war, allerdings nicht als Kandidat sondern als Rater. Die Rede ist von Max Giesinger, der in der letzten Staffel im Rateteam saß. Immerhin soll der Kandidat das Studio sehr gut kennen. Auch andere Hinweise sprechen ganz klar für ihn. So wurde der Musiker im Jahr des Drachen 1988 geboren. Er ist ein Mann aus dem Volke bzw. “einer von 80 Millionen”, wie es in einem seiner größten Hits heißt. Es war des Weiteren die Rede davon, dass der Promi sehr hart arbeitet und noch härter spielt. Damit könnte die Vergangenheit des Sängers gemeint sein, der neben der Schule im Jahr um die 70 Auftritte hatte und nach dem Abi als Straßenmusiker durch Australien und Neuseeland zog.
Dazu passt auch, dass er sich sein erstes Studioalbum trotz der guten Platzierung bei “TVOG” hart erkämpfen musste. Auch das Indiz, dass nach einem Ende immer einer neuer Anfang kommt, würde zu seiner Castingshow-Vergangenheit passen. Denn der 31-Jährige wurde erfolgreich, obwohl er damals nur auf dem vierten Rang landete. In den Hinweis-Videos spielte außerdem die Kirche ein große Rolle. Da der Sänger 2017 auf dem evangelischen Kirchentag auftrat, ist anzunehmen, dass er gläubig sein könnte. Zu guter Letzt will der Kandidat beweisen, dass er schon immer der Drache war. Das könnte eine Anspielung darauf sein, dass Max Giesinger oft als einer von diesen Deutsch-Pop-Künstler abgetan wird, die eigentlich keine Persönlichkeit und keinen Tiefgang haben. In dem Fall würde er mit seiner Teilnahme mal eine neue Seite von sich zeigen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.