Anzeige

Erhöhtes Cholesterin – Q10 und Omega 3 – zwei wichtige Helfer

Stoffwechselerkrankungen gehören zu den größten gesundheitlichen Herausforderungen unserer Zeit. Erhöhte Cholesterinwerte zum Beispiel betreffen über die Hälfte der deutschen Bevölkerung. Ein Zuviel, v.a. an LDL-Cholesterin im Blut kann zu Ablagerungen in den Gefäßwänden führen. Die Folgen können Arteriosklerose und die Unterversorgung der versorgten Bereiche mit Sauerstoff sein. Erkrankungen des Cholesterin-Stoffwechsels gelten als einer der Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen.
Was hat nun Coenzym Q10 mit erhöhten Cholesterinwerten zu tun? Ganz einfach: Erhöhte Cholesterinwerte werden oft notwendigerweise mit Medikamenten behandelt, meistens mit Statinen (z.B. Simvastatin, Pravatatin). Diese notwendigen Medikamente sind aber wahre Q10-Räuber, wodurch der Q10-Spiegel im Körper nachhaltig sinkt. Warum das ein Problem sein kann und eine Zuführung von Coenzym Q10 Sinn macht, soll im Folgenden näher erläutert werden.

Was ist Coenzym Q10 eigentlich und wofür brauchen wir es?

Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling nannte Coenzym Q10 eine der wichtigsten Entdeckungen auf dem Gebiet der Ernährungswissenschaften in den letzten Jahrzehnten. Nicht nur, weil Q10 durch seine Strukturverwandschaft zum Vitamin E ein effektives Antioxidants und Radikalfänger ist. Coenzym Q10 ist als Überträgervehikel für Elektronen und Energie eine Schlüsselsubstanz für den Energiestoffwechsel aller Zellen. Das gilt somit auch für den Energiestoffwechsel vieler Organe, wie z.B. Herz, Niere, oder Lunge. Das Herz zum Beispiel hat einen besonders hohen Coenzym-Q10 Gehalt. Daher wird Q10 auch gerne als Nahrungsergänzung bei Herzinsuffizienz empfohlen. Coenzym Q10 kann grundsätzlich vom Körper selbst produziert werden. Leider nimmt diese Produktionsfähigkeit des Körpers mit zunehmenden Alter ab. Eine Studie hat ergeben, dass der Q10-Wert im Herz eines 40-jährigen bereits 32% geringer ist, als bei einem 20-jährigen. Bei einem 79-jährigen sind es sogar 58 % weniger. Es ist leicht zu erkennen, dass mit zunehmenden Alter die Bedeutung der Q10-Ergänzung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Q10-reiche Nahrungsmittel sind z.B. Fleisch, Eier und Fisch, aber auch kalt gepresste Pflanzenöle wie Olivenöl, Rapsöl und Weizenkeimöl. Dennoch wird es schwer sein allein durch eine gute Ernährung den Q10-Spiegel auf einen ausreichenden Niveau zu halten. Noch schwieriger wird es, wenn weitere Faktoren den Q10-Spiegel negativ beeinflussen.
Patienten mit erhöhten Cholesterinwerten, die regelmäßig Statine (z.B. Simvastatin, Pravastatin) einnehmen, sollten auf ihre Coenzym-Q10-Zufuhr über die Nahrung besonders achten. Es gibt zudem Hinweise darauf, dass sich bestimmte Nebenwirkungen von Statinen (z.B. Muskelschmerzen) durch den Einsatz von Coenzym-Q10 reduzieren lassen. Warum ist das so? Die körpereigene Synthese läuft in weiten Teilen über den selben Weg wie die Bildung von Cholesterin im Körper. Somit reduzieren die notwendigen Cholesterinsenker nicht nur die köpereigene Cholesterin-Produktion, sondern hemmen zugleich die Produktion von körpereigenem Coenzym Q10. Damit steht dem Körper kaum körpereigenes Coenzym-Q10 zur Verfügung, v.a. wenn man die bereits erwähnte, altersbedingte Abnahme berücksichtigt.
Fazit: Bei Einnahme von Chlolesterinsenker ist die Einnahme eines Q10-Präparats empfehlenswert. Günstig ist die Einnahme eines Präparates mit 60mg Coenzym-Q10. Die Schlosspark Apotheke und die Apotheke Via Claudia halten für Sie das passende Präparat zu einem günstigen Preis bereit und stehen Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.


Omega 3 – Fettsäuren und Cholesterin

Ein weiteres wichtiges Nahruns-(ergänzungs)-mittel im Zusammenhang mit dem Thema Cholesterin sind Omega-3 -Fettsäuren. Diese haben einen direkten Einfluss auf Ihre Cholesterinwerte. Vor allem das „schlechte“ LDL-Cholesterin, aber noch mehr die sogenannten Triglyceride können durch eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren deutlich verbessert werden. Entscheidend ist ein qualitativ hochwertiges Produkt. Das enthaltene Öl, in der Regel Fischöl, muss einen möglichst hohen Anteil der wertgebenden Fettsäuren enthalten. In diesem Bereich gibt es auf dem Markt sehr große Unterschiede. Nebenbei bemerkt hat die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren noch viele weitere positive Effekte, sei es auf Entzündungsvorgänge oder als Unterstützung für die Konzentrationsfähigkeit von Kindern in der Schule.

Für weiterführende Information stehen Ihnen die Mitarbeiter der Schlosspark Apotheke und der Apotheke Via Claudia jederzeit gerne zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.