Anzeige

Osterfeuer in Engelbostel.

Dominik Seidel, Jan Höftmann und Christian Meier ( Feuerwehr Engelbostel Jugendwart ) geben Gas.
MTV Engelbostel-Schulenburg

Wegen des starken Westwindes brannte das Osterfeuer in diesem Jahr besonders schnell. An den Tagen zuvor hatte es reichlich Niederschlag gegeben, es war kalt und ungemütlich. Das aufgestapelte Holz und der Strauchschnitt waren entsprechend feucht und ausgekühlt. Doch der „Flammenwerfer“ gezündet von Christian Meier, Feuerwehr Engelbostel, Dominik Seidel und Jan Höftmann vom MTV schaffte es recht zügig, das Holz zum Brennen zu bringen. Dichter Qualm quoll in den Abendhimmel in Richtung Flughafen, aber die Genehmigung zum Anzünden war offiziell vom Tower erteilt worden. Schnell aber brannte das Feuer lichterloh. Die Besucher konnten die wohlige Wärme des Feuers spüren, denn die die Freifläche am Krähenberg liegt ungeschützt gegen Wind und Wetter.
Das Osterfeuer ist immer ein beliebter Treffpunkt. Viele nehmen gern die Gelegenheit wahr, um Freunde und Bekannte zu treffen. Es gibt immer viel zu erzählen. Besonders dann, wenn ehemalige Engelbosteler über die Ostertage zu Besuch kommen. Auch für Kinder strahlt das Feuer eine besondere Faszination aus. Holzstücke in die Flammen werfen und ein wenig zündeln reizt immer. Bis spät in den Abend hinein stand man in Grüppchen zusammen und rückte näher an die wärmende Glut.
Die Organisation, Auf- und Abbau, Verkauf von Getränken und Grillgut hatte die MTV 2. Herrenmannschaft Fußball übernommen, koordiniert von Dominik Seidel. Der Verein bedankt sich bei allen, die geholfen haben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.