Riesenwasserrutsche in Grömitz fest in der Hand des SCL

Samstag, 13.07.2013 Riesenwasserrutsche in Grömitz fest in der Hand der Langenhagener Zeltlagergruppe
Bereits am Vorabend gab es großen Jubel im Zeltlager des SC Langenhagen am Lensterstrand - Es wurde verkündet dass am Samstag Vormittag die Riesenwasserrutsche in Grömitz angemietet wurde. Darauf waren die 90 Teilis schon lange heiß, und fragten die Betreuer und Lagerleiter Olli eigentlich nach jedem Gang über die Promenade ob man denn nicht auch mal auf die Rutsche könne.
Nun war es also "endlich" soweit. Die erste Hälfte der Gruppe machte sich sofort nach dem Frühstück auf den Weg. Damit niemand zu lange anstehen muss, wurde die Gruppe in zwei Hälften geteilt, und jede Gruppe tobte sich eine Stunde lang auf der Rutsche aus. Das war echt ein Riesenspaß.
Zum Schluß gab es dann noch ein dickes Lob an die Betreuer vom Betreiber der Rutsche "Ihr habt die Truppe aber gut im Griff. Ich musste ja gar nicht rum meckern, alle haben sich an die Regeln gehalten. Das haben wir hier nicht oft."
Das hört man natürlich gern!
Für den Nachmittag stand der Thementag auf dem Programm. In diesem Jahr ging es auf Zeitreise. In Gruppen eingeteilt absolvierten die Teilis eine Strecke rings um den Zeltplatz, am Strand entlang, und durch ein Wäldchen. Hierbei begegneten Sie immer wieder Betreuern die als historische Figuren verkleidet waren und der Zeitperiode entsprechende Aufgaben und Spiele parat hatten.
Angefangen von der Steinzeitfrau über römische Legionäre und Abraham Lincoln bis fast in die aktuelle Zeit.
Allen Gruppen machte es sichtlich Spaß, auch wenn man dabei "aus Versehen" sogar noch etwas lernte. Zum Beispiel was passiert wenn man Essig und Backpulver in eine kleine Fimdose mischt..
Alle bekamen auch das Lösungswort heraus. Es lautete "Rippchen", und die sollte es dann nach dem Abendessen noch vom Grill geben,
Die Gewinnergruppe konnte sich während der Grillaktion glücklich schätzen. Als Einzige bekamen Sie Teller und einen VIP-Tisch und wurden von zwei Lenste-Kellnern stilecht bedient. Alle anderen bekamen nur ein Stück Küchenrolle um dann an den Rippchen zu knabbern.
Ein kleiner Wermutstropfen bei der Aktion war die Lieferung des örtlichen Fleischers. Obwohl alles detailliert abgesprochen war hatte es dort wohl einen Fehler gegeben, denn anstatt der bestellten marinierten Rippchen kam eine Kiste mit gewürztem Bauchfleisch an. Die Betreuercrew reagierte aber souverän, grillte eben das Bauchfleisch, und schnitt es dann aben so dass man es gut als "Rippchen-Ersatz" essen konnte.
Alle mümmelten zufrieden bis Paulchen zur Nachtruhe mahnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.