Anzeige

Kurt Aue: Hohe Auszeichnung vom Polizeipräsidenten - 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit bei der SICHERHEITSWACHT BAYERN

(v.l.n.r.) Verwaltungsdirektor Albert Teichner, Bürgermeister Ludwig Fröhlich, Kurt Aue, Polizeipräsident Klaus Waltrich, Erster PHK Maximilian Wellner
 
Eine verdiente Ehrung ...
„In Anerkennung der besonderen Leistung für sein ehrenamtliches Wirken in der Sicherheitswacht Bayern im Dienstbereich Königsbrunn, spreche ich Herrn Kurt Aue meinen persönlichen Dank und meine Anerkennung aus“.
So stand es in der Urkunde die der schwäbische Polizeipräsident Klaus Waltrich Kurt Aue anlässlich seiner Verabschiedung im Königsbrunner Rathaus überreichte. Kurt Aue war einer der ersten Frauen und Männer, die bei der neu installierten Sicherheitswacht in Schwaben ihren ehrenamtlichen Dienst versahen und war seit 2001 fast 10 Jahre erfolgreich in den Städten Bobingen und Königsbrunn tätig.

Polizeipräsident Waltrich bedankte sich in seiner Laudatio bei Kurt Aue für seinen außerordentlichen und unermüdlichen Einsatz und sein Engagement, mit dem er die gestellten Aufgaben durchführte. Besonders hob er die Erfolge Aues bei der Jugend hervor. Er hätte dort in punkto Alkoholmissbrauch und Vandalismus viel Überzeugungsarbeit geleistet und auch viel bewirkt.

Polizeipräsident Waltrich richtete aber auch ernste Worte an die Anwesenden, unter ihnen Aues Dienststellenleiter von der Polizeiinspektion Bobingen, PHK Maximilian Wellner, Königbrunns erster Bürgermeister Ludwig Fröhlich und Verwaltungsrat Albert Teichner. Waltrich wies unter anderem darauf hin, dass die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in den Gemeinden nicht nur Aufgabe der Polizei sei, sondern vielmehr auch eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Hier seien, so der Präsident, Bürgermeister und Bürger nahezu alle gleichermaßen gefordert.
Kurt Aue habe, so Waltrich weiter, in seiner „Dienstzeit“ diese Aufgabe hervorragend und beispielgebend erfüllt.

Bürgermeister Ludwig Fröhlich sprach Kurt Aue namens der Stadt Königsbrunn seinen Dank aus und erinnerte sich noch an die Anfänge im Jahre 2001. Der Wunsch nach einer eigenen Polizei blieb zwar unerfüllt, sinnierte der Bürgermeister, aber mit einer „Außenstelle“ der PI Bobingen und der Sicherheitswacht hätte man dann doch noch einen Ansprechpartner vor Ort und ein verlängertes „Sprachrohr“ zur Polizei bekommen.

Kurt Aues Dienststellenleiter von der PI Bobingen, Maximilian Wellner, sprach namens der gesamten Polizeiinspektion seinen Dank aus und stellte Aues erfolgreiche Tätigkeit ebenfalls noch einmal heraus. Besonders erwähnte Wellner dabei, dass seit Einführung der Sicherheitswacht der Vandalismus in Königsbrunn spürbar rückläufig war. Es hätte in all den Jahren auch seitens der Bevölkerung nie Beschwerden über die Sicherheitswacht gegeben, so Wellner.

Den Dank der Stadtverwaltung überbrachte Königsbrunn Verwaltungschef, Verwaltungsdirektor Albert Teichner.
Kurt Aue bedankte sich bei allen Anwesenden für die stets loyale Zusammenarbeit und für die Ehrung herzlich und erklärte fast etwas wehmütig, dass es die „Biologische Altersgrenze“ war, die ihn zum Aufhören zwang.
MYHEIMAT schließt sich natürlich den Dankesworten an. Das Ehrenamt und die Menschen die es ausführen, sind unersetzlich in unserer Gesellschaft.
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 27.08.2010
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
257
Theodor März aus Königsbrunn | 18.08.2010 | 13:27  
13.975
Gerda Landherr aus Neusäß | 18.08.2010 | 13:31  
Kurt Aue
Kurt Aue | 18.08.2010 | 13:33  
8.207
Herbert Imberger aus Augsburg | 18.08.2010 | 13:50  
639
Walter J. Arnold aus Königsbrunn | 18.08.2010 | 15:01  
286
Ralph Axiomakarou aus Königsbrunn | 18.08.2010 | 18:26  
Kurt Aue
Kurt Aue | 18.08.2010 | 18:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.