Anzeige

Meine erste Radtour dieses Jahr – Immer am Mittellandkanal lang

Die „Neckar“ auf dem Mittellandkanal bei Hannover
 
Die „Dettmer Tank 81“ fährt als zweites Schiff in die Schleuse
Hannover: Hindenburgschleuse | Von der Schleuse Anderten (Hindenburgschleuse) und der Binnenschifffahrt.
Werner Szramka hat hier in myheimat über die Schleuse und den Kanal viele interessante Berichte geschrieben.
Deshalb von mir ein paar zusätzlich Informationen über die Binnenschifffahrt.
Die Binnenschiffer sind schon ein Volk für sich.
Bekanntester Spross ist wohl die ehemalige Bildungsministerin Edelgard Bulmahn.

Die Ausbildung zum Binnenschiffer dauert drei Jahre. Zu meiner Bundeswehrzeit 1969- 1971 (18 Monate) waren Binnenschiffer von der Wehrpflicht befreit. An der Schleuse sprach ich den Matrosen der „Neckar“ an. Er erzählte mir, dass es heute keine Befreiung geben soll. Rund 8Tausend Personen sollen als Binnenschiffer tätig sein. Mitfahrgelegenheiten gäbe es normalerweise keine. Die Neckar hat in Gent Steinkohle geladen und bringt sie innerhalb einer Woche nach Brandenburg. Mit dem Auto ca. 715 km ca. 7 Stunden wenn auf der A2 kein Stau ist. Langeweile gäbe es keine, da man immer viel zu tun hätte.

Die deutsche Binnenflotte bestand am 31. Dezember 2006 aus insgesamt 4.812 Binnenschiffseinheiten. Neben der Wasserschutzpolizei, die alles Relevante überprüft gibt es noch zwei Kirchenboote.

Schiffe sind immer weiblich
Seemannsbraut ist nicht die See, sondern das Schiff, auf dem der Matrose fährt. Deshalb sind Schiffe immer “weiblich”, wenn man sie beim Namen nennt.

In meinem Berufsleben habe ich selber drei Jahre auf Forschungsschiffen verbracht, und besitze auch die nötigen Scheine zum Segeln und für Motorboote binnen.

Deshalb weiss ich, dass Fairness auf dem Wasser im Allgemeinen viel selbstverständlicher ist als im Straßenverkehr. Dazu gehören vor allem das Beachten und Einhalten der Verkehrsvorschriften und Vorfahrtsregelungen und insbesondere die Vorfahrt der Berufsschifffahrt. Was ich nicht wusste ist, dass die Berufsschiffart doch erhebliche Gebühren für die Benutzung der Kanäle, und Schleusen abhängig von der Ladung, Passagierzahl und Entfernung an die Wasserschifffahrtsämter abführen muss. Betriebsformen in der Binnenschifffahrt regeln die täglichen Fahr-und Ruhezeiten in Abhängigkeit von Schiffsgröße und Besatzungsstärke.
Der Mittellandkanal ist mit 324,4 km die längste künstliche Wasserstraße in Deutschland. Er ist im Land die wichtigste Ost-West-Wasserstraße, die den Rhein durch den Rhein-Herne-Kanal und den Dortmund-Ems-Kanal mit der Ems, der Weser, der Elbe und weiter über brandenburgische Flüsse und Seen bis hin zur Oder verbindet. In europäischer Dimension ist er das zentrale Wasserstraßensystem von West- nach Osteuropa. Der Kanal wurde früher auch als Weser-Ems-Kanal, Weser-Elbe-Kanal oder Rhein-Elbe-Kanal bezeichnet.
Trotz der großen Länge des Kanals kommt dieser lediglich mit zwei Schleusen aus. Beschlossen wurde der Bau des Kanals mit dem Inkrafttreten des preußischen Wassergesetzes vom 1. April 1905. 1938 wurde der Mittellandkanal in ganzer Länge bis nach Magdeburg eröffnet.
Heute ist seine Breite bei einer Tiefe von 4 m bei 42 – 55 m.

Es werden Regelschiffe auf dem Mittellandkanal (Ausgebauter Streckenabschnitt) in folgender Größe zugelassen:
• Schubverband: Länge 185 m, Breite 11,40 m, Tiefgang 2,80 m, Tragfähigkeit 3500 t
• Großmotorgüterschiff (GMS): Länge 110 m, Tiefgang 2,80 m, Breite 11,45 m, Tragfähigkeit 2100 t
Der Anteil der Binnenschifffahrt an der gesamten Güterverkehrsleistung der Landverkehrsträger in Deutschland lag 2006 bei 10,3 Prozent.

Zu den Betriebsanlagen der Schifffahrt gehören auch die Schleusenanlagen, Betriebswege und die Uferwege an Kanälen. Wer dort seine Freizeit verbringt, hat die entsprechenden Gebote und Verbote zu beachten. Dazu gehören u.a.
das Rauchverbot im gesamten Bereich von Schleusen
Badeverbote an Schleusen, in Häfen, an Anlegestellen u.a. Orten
das Verbot für Unbefugte, die Betriebswege zu betreten oder befahren.
Das Betreten der Kanalufer ist gestattet, das Befahren mit Motorfahrzeugen aller Art (mit Ausnahme von Fahrrädern mit Hilfsmotor) ist nicht erlaubt.
„Du kannst dein Leben nicht verlängern, nicht verbreitern, nur vertiefen“ - Gorch Fock 1880 – 1916
Weitere Informationen:
http://www.binnenschiffe-rheinruhr.de
http://www.wsa-braunschweig.wsv.de/wasserstrassen/...
und u.a. auch bei Wikipedia
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
1.177
Jan Hoelzel aus Laatzen | 24.03.2010 | 13:51  
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 24.03.2010 | 14:15  
18.546
Franz Scherer aus Friedberg | 25.03.2010 | 00:41  
19.187
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 25.03.2010 | 09:52  
18.546
Franz Scherer aus Friedberg | 25.03.2010 | 10:20  
18.423
Susanne Bartelsmeier aus Burgwedel | 25.03.2010 | 13:39  
2.035
wilhelm stümpfel aus Pattensen | 27.07.2010 | 21:51  
19.187
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 28.07.2010 | 11:44  
2.035
wilhelm stümpfel aus Pattensen | 28.07.2010 | 18:32  
19.187
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 18.06.2018 | 11:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.