Anzeige

Montserrat. 10. Oktober 2010. Video

Wann? 10.10.2010 10:00 Uhr

Wo? Barcelona, Spanien, Barcelona ESauf Karte anzeigen
Der Pont del Diable, auch Pont de Sant Bartolomeu (‚Brücke des Heiligen Bartholomäus') genannt, ist eine mittelalterliche Brücke.
Barcelona (Spanien): Barcelona, Spanien | Als wir am 10. Oktober 2010 vormittags das Kloster Montserrat besuchen wollten, regnete es in Barcelona.
Wir machten uns mit unserem Bus trotzdem auf den Weg dorthin.

In Martorell überquerten wir den Fluss Llobregat und konnten vom Bus aus die Teufelsbrücke (spanisch: Puente del Diablo) sehen.

Der Pont del Diable, auch Pont de Sant Bartolomeu (‚Brücke des Heiligen Bartholomäus') genannt, ist eine mittelalterliche Brücke.
Sie wurde im gotischen Stil im Jahre 1283 unter Leitung von Bernat Sellés auf dem Fundament einer früheren römischen Brücke errichtet. Sie hatte eine Spannweite von 37,3 Metern und eine Höhe von 21 Metern. Auf der Mitte der Brücke ist ein Torbogen. Sie kann nur von Fußgängern betreten werden.
Von Weitem sahen wir schon dichte Nebelschwaden um den Berg Montserrat ziehen.
Der Berg Montserrat (der gesägte Berg) ist ein Sandsteingebirge mit einer Höhe von 1200 Metern. Unterhalb des östlichen Gipfels auf einer Höhe von 725 Metern befindet sich das Benediktinerkloster Montserrat mit seiner schwarzen Madonna (La Moreneta, 12. Jahrhundert), der Schutzpatronin Kataloniens.
Der Berg Montserrat ist das erste Wahrzeichen Kataloniens.
Es ist auch nach Santiago de Compostela das zweitwichtigste Wallfahrtsziel ganz Spaniens.
Das Kloster Montserrat ist für die Katalanen und auch für ausländische Besucher eines der wichtigsten Ausflugsziele Spaniens.
Jährlich besuchen zwei Millionen Tagesausflügler das Benediktinerkloster Montserrat. Die Besucher kommen mit dem eigenen PKW und mit Bussen über die Strasse zum Kloster. Aber auch mit der Zahnradbahn: Cremallera de Montserrat.
Die Zahnradbahn fährt von der Stadt Monistrol de Montserrat hinauf zum Benediktinerkloster Montserrat. Sie überwindet 550 Höhenmeter mit einer Steigung von durchschnittlich 15,6 Prozent.
Die Strasse wurde gerade bei unserer Ankunft wegen Steinschlag gesperrt.
So fuhren wir zur Station der Zahnradbahn. Einige aus unserer Gruppe fuhren mit dieser Bahn zum Kloster. Aber wegen des regnerischen und nebligen Wetters blieben wir an der Talstation der Zahnradbahn.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
6.674
Marlene Feldmeier aus Ederheim | 02.11.2010 | 21:19  
66.210
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 02.11.2010 | 22:14  
Jürgen Bruns
Jürgen Bruns | 03.11.2010 | 10:52  
20.796
Hans-Rudolf König aus Marburg | 03.11.2010 | 18:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.