Anzeige

Caro, Kiste, Kontrabass - Stimme, Texte, Musikalität

  Seelze: St.Barbara-Kriche | Caro Kiste Kontrabass – ein Abend mit frecher, nachdenklicher, politischer Musik.
Caro – Caro Wendel – und Kiste – Axel Garbelmann – hatten zu diesem 12xk-Abend einen Gast-Kontrabassisten – Sven Krug – mitgebracht und damit keinen Fehler gemacht. Die Einladung des Gastmusikers war aus der Not geboren, dass ihr Trio-Mitglied krankheitsbedingt nicht musizieren kann. Aber mit dem Vollblutmusiker Sven Krug war das Trio nicht nur so komplett, dass man denken konnte: Die drei spielen seit Jahren zusammen. Sven Krug setzte, wie jedes Bandmitglied eigene, musikalische Akzente durch kleine Soli bei jazzbetonten Songs. Axel Garbelmann ist nicht nur ein hervorragender Cachon und andere Percussions-Spieler. Er beherrscht auch das Banjo und bringt seine eigene Stimme ein.
Der Mittelpunkt des Trios aber ist Caro Wendel. Wie die beiden anderen Musiker hat sie sich ihrem Traum verschrieben und damit auf konventionelle Berufe verzichtet: Ihr Leben ist Musik. Und das strahlt sie mit jeder Faser aus. Ihre Texte sind keine profanen Schlager-Trivialitäten. So geht es bei dem Song „Kekse“ nicht einfach nur um Kekse und bei „Schnee“ nicht einfach nur um Schnee. Ihre Texte erzählen immer eine Geschichte und haben oft Elemente einer Ballade. Caro Wendel ist in keine Schublade zu packen oder gerade in viele, miteinander verbundene. So wechselt sie den Musikstil von Jazz auf Pop, den Rhythmus von Blues auf Swing. Natürlich spielt sie auch Gitarre oder Ukulele. Der Clou aber ist die Kombination ihrer Texte, des gewählten Musikstils, die Beherrschung ihres Instruments und Ihre Stimme. Sie setzt diese gezielt als Instrument durch totales Schnellsingen ein – dann bittet sie sogar Texte nachzulesen. Oder sie möchte gerade die Geschichte erzählen, dann fällt es ihr überhaupt nicht schwer, mit ihrer Stimme ohne jede Verstärkung die Kirche zu füllen. Immer aber erzählt sie die Geschichte des Entstehens ihrer Lieder, ihrer Musik. Dabei lässt sie auch gesellschaftspolitische Themen nicht aus. Besonders hat ein Song die zahlreichen Besucher von 12xk das Lied vom Containern beeindruckt oder ihre Aussicht auf eine spätere Rente. Aber auch die Jahreszeiten sind bei diesem sich nicht entscheidenden Wetter bei dem Song „Schnee“ natürlich in dem breiten Repertoire dabei. Und am Schluss, in einer der Zugaben, setzt sie solo noch einen drauf: Sie lässt sich Worte – irgendwelche Worte – zurufen und macht sofort, spontan einen Song daraus. Natürlich gehörte in der St. Barbara-Kirche bei 12xk das Wort Käsespieße dazu.

Eine kleine, rührende Geschichte muss am Rande erzählt werden. Für Axel Garbelmann war es ein besonderer Abend. Er ist nicht nur ein sehr guter, vielseitiger Musiker. Er wuchs an diesem Abend vielleicht sogar über sich hinaus, denn er entdeckte irgendwann während des Konzertes seine Eltern. Sie hatten noch nie vorher die Möglichkeit gehabt, ein Konzert mit ihm zu besuchen.

So sind es immer wieder die kleinen Geschichten am Rand einer Veranstaltung von 12xk, die diese Reihe auch ausmacht, wenn man im Konzept hat, kein Standartprogramm zu bieten.

Und in der Reihe 12xk geht es weiter mit: 12xk - Klezmer und Balkan - virtuos
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.