Anzeige

Kreis-CSU stimmt sich auf Wahlkampf-Endspurt ein

CSU-Bundestagsabgeordneter Dr. Georg Nüßlein
Georg Nüßlein: „Wir sind sehr gut aufgestellt“
Nur noch wenige Tage verbleiben den politischen Parteien bis zur Bundestagswahl. Nachdem viele Wählerinnen und Wähler ihre Entscheidung erst sehr spät fällen, gilt es für den Günzburger CSU-Kreisverband, diese Zeit intensiv zu nutzen. Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Alfred Sauter hat dazu die Ortsvorsitzenden und den Kreisvorstand in Ichenhausen zusammengerufen, um die Wahlkampfaktionen für die letzten Tage abzustimmen.

Zur wirtschaftlichen Lage meinte der Kreisvorsitzende, dass das noch „zarte Pflänzchen“ Aufschwung Hoffnung mache, „die Talsohle scheint erreicht und teilweise auch schon durchschritten zu sein“. Für die heimischen Firmen Aksys und Kögel gebe es mehrere Interessenten mit guten Bilanzen, so dass eine Weiterführung der Firmen möglich erscheine. Mut mache, dass Firmen wie Robatherm in die Zukunft investieren und diese auch in unserer Region sehen.

Mit Blick auf den politischen Gegner hob der Vorsitzende hervor, die SPD habe mit ihrem Kandidaten Steinmeier keinerlei Skrupel nach der Wahl bei entsprechender Konstellation auch ein Rot-Rot-Grünes Bündnis einzugehen. Die CSU kämpfe mit aller Macht für eine bürgerliche Mehrheit. Dass dies möglich sei, hätten die Landtagswahlen in Sachsen gezeigt.

Anschließend berichtet Abgeordneter Georg Nüsslein von seinen Aktivitäten. Er sieht die CSU gut aufgestellt. Die Plakatierung sei flächendeckend erfolgt. Die CSU werde in der Schlussphase noch eine Vielzahl von Veranstaltungen durchführen und bei Infoständen weiter im direkten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern bleiben. Die Abschlussveranstaltung werde am Mittwoch, den 23. September 2009 in der Taverne in Ziemetshausen stattfinden. Hauptrednerin wird dabei die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier sein. Auch „im Netz“ ist der Direktkandidat Dr. Georg Nüsslein vertreten. „Es gehört einfach dazu, in den sozialen Netzwerken präsent zu sein, doch die direkte Begegnung mit den Menschen, etwa an den Infoständen, ist mir mindestens genauso wichtig“, so Nüßlein.

Abschließend bat der Kreisvorsitzender Alfred Sauter die Vertreter der Ortsverbände, das CSU-Motto „Näher am Menschen“ in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfes weiter mit Leben zu erfüllen, auf die Wählerinnen und Wähler im Landkreis zuzugehen und sie dafür zu gewinnen, zur Wahl zu gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.