Anzeige

Förderung des Freiwilligenzentrums Stellwerk durch den Freistaat Bayern

CSU-Landtagsabgeordneter Alfred Sauter
Der Landkreis Günzburg wird im Rahmen des Modellprojekts „Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement“ vom Freistaat Bayern gefördert. Das Freiwilligenzentrum Stellwerk erhält finanzielle Mittel in Höhe von 8.000 Euro jährlich für einen Zeitraum von drei Jahren. Dies teilt Landtagsabgeordneter Alfred Sauter (CSU) mit. „Ich freue mich, dass der Freistaat einen Beitrag zum Ausbau einer flächendeckenden und effizienten Infrastruktur für Bürgerschaftliches Engagement in unserer Region leistet.“

Die „Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement“ sollen Anlaufstellen zu allen Fragen des Bürgerschaftlichen Engagements auf der Ebene der Landkreise sein. Landtagsabgeordneter Alfred Sauter: „Bürgerschaftliches Engagement hat im Landkreis Günzburg eine lange Tradition und ist aus unserer Gesellschaft gar nicht mehr wegzudenken. Nur wenn sich der Eine für den Anderen stark macht, können wir die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam lösen. Deshalb müssen wir die Rahmenbedingungen für Bürgerschaftliches Engagement weiter verbessern - von einer verstärkten und sensibilisierenden Öffentlichkeitsarbeit bis hin zum Ausbau der Infrastruktur und der Stärkung der Anerkennungskultur.“

Genau hier setze das Modellprojekt „Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement“ der Bayerischen Staatsregierung an. Alfred Sauter: „Landkreise und kreisfreie Städte speziell im Ländlichen Raum erhalten Zuschüsse, um den Auf- und Ausbau einer flächendeckenden und effizienten Infrastruktur für bürgerschaftliches Engagement ausbauen zu können.“ Die landkreisweit tätigen Koordinierungszentren sollen insbesondere für Vernetzung, Information, Beratung, lokale Öffentlichkeitsarbeit und die Entwicklung von Projekten sorgen und damit eine zentrale Anlaufstelle für bereits vorhandene Vereine, Projekte und interessierte Bürgerinnen und Bürger schaffen. Das Modellprojekt fußt auf einer dreijährigen Modellförderung mit einer Förderhöhe von 8.000 Euro jährlich für bereits bestehende Einrichtungen. Der Zuständigkeitsbereich des Koordinierungszentrums Bürgerschaftliches Engagement muss sich räumlich auf das gesamte Gebiet des Landkreises erstrecken.

Bis zum Ende der Ausschreibungsfrist für das Modellprojekt sind 37 Förderanträge von Landkreisen und Kreisfreien Städten eingegangen. MdL Alfred Sauter: „Die Zahlen zeigen: Das Modellprojekt trifft den ‚Nerv der Zeit’. Die vorhandenen Fördermittel haben leider nicht ausgereicht, um alle Wünsche zu erfüllen. Für das Bürgerschaftliche Engagement im Landkreis Günzburg ist der positive Bescheid daher umso erfreulicher. Dies insbesondere deshalb, da wir in der Region mit dem Freiwilligenzentrum Stellwerk bereits auf tragfähige Strukturen verweisen können.“

Das Freiwilligenzentrum Stellwerk versteht sich als „Infrastruktur-Einrichtung“, die das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger innerhalb des Landkreises fördern möchte und arbeitet themen-, fach-, konfessions- und verbandsübergreifend. Diakonie und Caritas treten als Betreiber des Stellwerks auf. Die konkrete Arbeit besteht in der Information, der Beratung und Vermittlung von Bürgerinnen und Bürgern, die an einem freiwilligen Engagement interessiert sind. Dazu gehört die kommunale Vernetzung zwischen bestehendem Angebot und Nachfrage genauso wie die Entwicklung und Umsetzung neuer Projekte mit den verschiedensten Kooperationspartnern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.