Anzeige

Ausbau der Kinderbetreuung für Kinder unter drei Jahren im Landkreis Günzburg

Landtagsabgeordneter Alfred Sauter (CSU)
Mit optimalen Rahmenbedingungen und hoher finanzieller Förderung schafft Bayern beste Voraussetzungen für den bedarfsgerechten Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren durch die Kommunen. Landtagsabgeordneter Alfred Sauter (CSU): „Die bayerischen Kommunen bauen mit der bundesweit höchsten Dynamik Betreuungsplätze für unter Dreijährige aus. Die Zahl der Plätze hat sich seit 2006 mehr als vervierfacht. Dies zeigt sich auch bei uns im Landkreis Günzburg. Seit 2008 wurden 479 Plätze in Tageseinrichtungen neu bewilligt. Insgesamt werden im Landkreis Günzburg 539 Kinder zwischen einem und drei Jahren in Kindertageseinrichtungen betreut (Stand: 01.01.2012). Unser Ziel ist dabei nicht das Erreichen einer bestimmten Quote, sondern die örtliche Bedarfsdeckung, welche nunmehr ganz überwiegend gegeben ist.“ Bayern ist Familienland Nr. 1: 2013 fließen rund 1,72, und 2014 rund 1,7 Milliarden Euro in Bayerns Familien. Neben Maßnahmen zur Unterstützung der Kommunen beim Ausbau kommunaler Familienstützpunkte der Familienberatung und der Jugendsozialarbeit an Schulen, ist der Ausbau der familienergänzenden Strukturen der Kinderbetreuung derzeit die größte Herausforderung.

In den folgenden Städten und Gemeinden im Landkreis Günzburg konnten seit dem Jahr 2008 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren eingerichtet werden:

• Kita St. Georg Offingen
(12 neu bewilligte Plätze; 109.700 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten Ziemetshausen
(12 neu bewilligte Plätze; 33.900 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten Storchennest Ichenhausen
(14 neu bewilligte Plätze; 323.900 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten St. Josef Großkötz
(24 neu bewilligte Plätze; 530.100 Euro Bundesmittel)
• Krippe Kapuzinerstraße Burgau
(24 neu bewilligte Plätze; 483.100 Euro Bundesmittel)
• Evangelisches Kinderhaus Günzburg
(12 neu bewilligte Plätze; 86.900 Euro Bundesmittel)
• Krippe Konzenberg/Haldenwang
(15 neu bewilligte Plätze; 344.300 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten St. Martin Jettingen
(15 neu bewilligte Plätze; 360.450 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten Arche Noah Thannhausen
(15 neu bewilligte Plätze; 351.500 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten Mariä Himmelfahrt Neuburg an der Kammel
(15 neu bewilligte Plätze; 348.800 Euro Bundesmittel)
• Kindertagesstätte St. Anna Bubesheim
(12 neu bewilligte Plätze; 301.200 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten Johann Breher/Jettingen-Scheppach
(14 neu bewilligte Plätze; 36.900 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten St. Josef Münsterhausen
(12 neu bewilligte Plätze; 226.100 Euro Bundesmittel)
• Kinderhaus Hagenweide Günzburg
(18 neu bewilligte Plätze; 422.900 Euro Bundesmittel)
• Katholischer Kindergarten St. Lucia Ursberg
(15 neu bewilligte Plätze; 156.850 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten St. Ursula Schnuttenbach/Offingen
(5 neu bewilligte Plätze; 10 gesicherte Plätze; 277.250 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten St. Vinzenz Thannhausen
(15 neu bewilligte Plätze; 354.850 Euro Bundesmittel)
• Kindergarten Maria Hilf Krumbach (Schwaben)
(30 neu bewilligte Plätze; 735.600 Euro Landesmittel)
• Kinderzentrum Krumbach (Schwaben)
(45 neu bewilligte Plätze; 1.100.100 Euro Landesmittel)
• Kinderkrippe „Guter Hirte“ Burtenbach
(14 neu bewilligte Plätze; 51.100 Euro Landesmittel)
• Kindertagesstätte „Raupe Nimmersatt“ Leipheim
(30 neu bewilligte Plätze; 15 gesicherte Plätze; 923.350 Euro Landesmittel)
• Kindergarten St. Margaretha Bühl/Bibertal
(15 neu bewilligte Plätze; 67.750 Euro Landesmittel)
• Kindergarten St. Mauritius Kissendorf/Bibertal
(15 neu bewilligte Plätze; 43.650 Euro Landesmittel)
• Kindertagesstätte Hl. Geist Burgau
(15 neu bewilligte Plätze; 325.350 Euro Landesmittel)
• Kindergarten Ettenbeuren/Kammeltal
(15 neu bewilligte Plätze; 112.050 Euro Landesmittel)
• Kindergarten Gundremmingen
(12 neu bewilligte Plätze; 87.200 Euro Landesmittel)
• Kinderhaus „Kids&Company“ Günzburg
(24 neu bewilligte Plätze; 541.200 Euro Landesmittel)
• Krippe beim Kindergarten St. Elisabeth Günzburg
(15 neu bewilligte Plätze; 357.650 Euro Landesmittel)

Seit 2008 wurden damit mehr als 4,3 Millionen Euro an Landesmitteln sowie über 4,7 Millionen Euro an Bundesmitteln für die Investitionskostenfinanzierung zum Ausbau der Kinderbetreuung für unter Dreijährige im Landkreis Günzburg bereitgestellt. Die Unterschiede bei den Fördersummen erklären sich daran, dass nicht nur Neu-, sondern auch Um- und Erweiterungsbauten gefördert werden. Bei diesen ist der kostenmäßige Aufwand häufig geringer, was sich dann auch in einer geringeren Förderung niederschlägt. Zusätzlich wurden zwischen 2009 und 2012 im Rahmen des Finanzausgleichsgesetzes Fördermittel für Maßnahmen im Bereich Kinderbetreuung für unter Dreijährige im Landkreis Günzburg in Höhe von 1.354.000 Euro bewilligt. Folgende weitere Vorhaben aus dem Bereich Kinderbetreuung für unter Dreijährige befinden sich derzeit noch in der Planung:

• Krippenplätze Auwald-Kita/Günzburg
• Krippe am Kindergarten „Wilhelm-Busch-Straße“/Ichenhausen
• Evangelischer Kindergarten Günzburg
• Zweite Krippengruppe St. Margaretha Bühl/Bibertal

Der Freistaat unterstütze die Kommunen beim Ausbau so kraftvoll wie kein anderes Land in Deutschland – und zwar mit dem einzigen Förderprogramm für eine freiwillige Leistung ohne Deckelung. Alfred Sauter: „Damit gibt es eine Fördergarantie für jeden neuen Krippenplatz, den eine Gemeinde schaffen will. Der Staat trägt bis zu 80 Prozent der Investitionskosten. Aufgrund der hohen Ausbaudynamik sind die Mittel des Bundes für den Ausbau von Krippenplätzen in Höhe von 340 Millionen Euro bereits verplant. Der Freistaat Bayern führt die Förderung nun allein mit Landesmitteln fort, derzeit mit rund 600 Millionen Euro, und liegt damit bundesweit an der Spitze.“ Bayern sei das einzige Land mit einer Krippenausbaugarantie: „Beim Ausbau der Betreuungsplätze für unter Dreijährige unterstützen wir die Kommunen in 2013 mit 169,2 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere Mittel aus dem Fiskalpakt in Höhe von 91,7 Millionen Euro. In 2014 beläuft sich die Förderung des Freistaats auf 148,1 Millionen Euro“, so Sauter.

Auch bei den laufenden Betriebskosten für Kindertagsstätten und Tagespflege unterstützt der Freistaat die Kommunen vorbildlich und hat seine Zuschüsse seit 2005 auf nunmehr rund 1,1 Milliarden Euro im Jahr 2012 verdoppelt. Der staatliche Anteil bei der Betriebskostenförderung für Kindertagesstätten und Tagespflege für das Kindergartenjahr 2010/2011 im Landkreis Günzburg betrug mehr als 6,9 Millionen Euro. Zusammen mit dem kommunalen Anteil von rund 6,8 Millionen Euro ergab dies im Kindergartenjahr 2010/2011 eine Summe von 13,785 Millionen Euro. Hinzu kommen umfangreiche Maßnahmen als Antwort auf die Herausforderungen bei der Gewinnung zusätzlicher pädagogischer Fachkräfte. „Bayern baut seine Spitzenstellung bei der Höhe der laufenden Bezuschussung der kommunalen Kinderbetreuungskosten gegenüber den anderen Bundesländern weiter aus. Zusätzlich haben wir ab September 2012 die Bezuschussung der Personalkosten nochmals angehoben, um den Trägern kleinere Gruppen zu ermöglichen“, so Landtagsabgeordneter Alfred Sauter abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.