Anzeige

Früher Start für die Gersthofer Bereitschaft im Jahr 2012

Für Christian Wagler beginnt an diesem Morgen der Dienst schon um sechs Uhr Morgens denn er muss als Einsatzleiter für den 45. Silverstlauf gleich über 40 Helfer koordinieren.
Um halb sieben treffen nach und nach die Helfer der Teeküche ein, rasch wird der Transporter geladen denn um Sieben sind die ersten Sportler am Stadion und erwarten einen Heisen Tee. Zeitgleich wird schon am Stadion die Mobile Einsatzleitstelle in Betrieb genommen. Hier laufen dann während der gesammten Veranstaltung alle Informaionen von allen Posten und Fahrzeuge zusammen. Auch werden hier alle Helfer für diesen Einsatz regestriert und erhalten ein Funkgerät.

Ab Zehn Uhr waren dann alle Posten auf der Strecke auf den Ansturm des Silvesterlaufes Vorbereitet . Da während des Rennens keine Fahrzeuge auf die Strecke dürfen wurde schon lange vorher Tee und Medizinisches personal auf die Strecke gebracht auf den Rennablauf nicht zu stören.
Um elf Uhr viel dann der Startschuss für den 45. Int. Silvesterlauf. Damit auf dem 10Km langen Rundlauf keiner der Atlehten ohne medizinische Versorgung ist waren auf der gesammten Strecke Posten verteilt die mit Tee für den nötigen Zuckerschub sorgen so das auch bei diesem Nasskalten Wetter höchstleistungen möglich sind. Für den Stadtpacour und die Streccke die über die Straße führte war die gesammte Zeit ein Krankentransportwagen am ende des Läuferfeldes um im Notfall sofort die dann notwendigen Masnahmeneinzuleiten.

Neben den kleineren Zwischenfällen wie Blasen und Prellungen gabe es auch einen Patienten mit Kreislaufbeschwerden welcher mit dem Rettungsdienst abtransortiert werden musste. Hier zeigte sich das sich die intensive Vorbereitung gelohnt hat, denn vom erkennen des Notfalls bis zum profesionellen Versorgen von unserem immer anwesenden Notarzt vergingen nur wenige Minuten. Während sich der Notarzt mit dem Rettungsaisteten um den Patienten kümmerten wurde schon über Funk durch die Mobile Einsatzleitung der Rettungsdienst verständigt das auch hier keine wertvolle Zeit verloren ging.

Insgesammt waren an diesem Tag 44 Sanitäts und Bereuungskräfte da um für 1500 Sportler im Notfall unter die Arme zu greifen. In den 7 Stunden vor Ort wurden über 600 Liter Tee gekocht und von dern Helfern der BRK Bereitschaft Gersthofen ausgegeben.

Nach diesem anstregenden Dienst waren alle Helfer zu einer leckeren Gulaschsuppe im Rotkreuzhaus eingeladen, hier wärmten sich dann auch die Kamaraden auf die seit über 6 Stunden in der kälte drausen als Streckenposten standen.

Wie auch in den Jahren zuvor freute es Andrea Amador, die Bereitschaftleitung auch dieses Jahr dem TSV Gersthofen die Personalkosten der 308 Dienststunden die in diesem Einsatz entstanden sind erlassen zu können. "Wir sind froh das wir so dieses Sportereignis fördern können und damit einen weiteren aktiven Beitrag zur Gesundheitsförderung in Gersthofen leisten können" so Andrea Amador. Abschließend danke Christian Wagler allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und wünschte allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 03.02.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.