Anzeige

Generationenfreundlich

Problemlösungen mit MEHRWERT für generationengerechtes Um- und Ausbauen, Modernisieren und Sanieren

Handwerker, Dienstleister und Privatpersonen im Raum Augsburg setzen sich für generationengerechtes Um- und Ausbauen und Modernisieren ein - www.generationenfreundlich.de. Es geht um Problemlösungen für alle Generationen – von Familien mit Kindern bis hin zur älteren Generation und Menschen allen Alters mit Handicap.

Generationenfreundliches Umfeld

Vielfach sind es sogar gemeinsame Probleme, die Familien mit Kindern mit den Älteren oder Behinderten verbinden: Treppen, die für den Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl kaum zu überwinden sind, zu schmale Durchgänge dafür. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Da sind alle Branchen gefragt, ob sie etwas für ein generationenfreundliches Umfeld tun können.

Qualitätssiegel Generationenfreundlichplus

Für das Handwerk schulte der BVLG e.V., Bundesverband der Leistungsgemeinschaften e.V., seine Mitglieder von rufdenprofi.de in der bundesweiten Leistungsgemeinschaft der MEHRWERT-Handwerker für generationenfreundliches (Um-)Bauen. Mit Fortbildungsangeboten werden die Handwerksbetriebe kundig gemacht für die jeweils speziellen und sich ändernden Wohnbedürfnisse der Generationen. Nach Ablegen eines Tests sind sie offiziell Handwerker mit dem Qualitätssiegel Generationenfreundlichplus - www.generationenfreundlichplus.net.

MEHRWERT-Beauftragte und Handwerker-Knigge

PLUS-Leistungen garantiert die MEHRWERT-Beauftragte (Mitglieder der > Fachgruppe Frauen in Unternehmen - www.mehrwert-beauftragte.de - als Ansprechpartnerin für die Kunden. Dazu gehört ein Handwerker-Knigge für Auftraggeber. Er ist Vertragsbestandteil der Mitgliedsbetriebe von - www.mehrwert-handwerker.de - und beschreibt den vom Kunden gewünschten Umgangsstil zwischen ihm und dem Handwerker. So wissen der Kunde und der Handwerker im Vorfeld bereits, was sie voneinander erwarten - www.handwerker-knigge.info.

Das Sowieso-Prinzip

Wer sich so fortbildet, erschließt sich eine Marktnische bzw. einen wachsenden Markt, denn es macht schon für Familien in jungen Jahren Sinn, an die sich ändernden Wohnbedürfnisse in späteren Jahren zu denken.

Mit dem Sowieso-Prinzip, d.h. wenn sowieso baulich etwas verändert oder modernisiert werden muss, können Kosten gespart und Änderungen vorgenommen werden, wenn man die damit verbundenen Belastungen leicht(er) erträgt. Kenntnisse betreffend (Zukunfts-)Investitionen erschließt ein Generationen-Tauglichkeitscheck der MEHRWERT-Handwerker - www.generationentauglichkeitscheck.de - für Wohnung, Haus und Immobilie.

Siegel Generationenfreundlichplus

Dabei bleiben die generationenfreundlichen Handwerker nicht stehen. Mit der Initiative, ihre Stadt generationenfreundlicher zu machen, sprechen sie Firmen und Unternehmen aus allen Branchen ihrer Stadt an. Sie zeichnen im Auftrag des BVLG e.V. Firmen mit dem Siegel Generationenfreundlichplus aus, die sich in besonderer Weise für die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Generationen einsetzen.

hieraus entspingt auch die Initiative generationenfreundliches Augsburg durch die Handwerkergemeinschaft rufdenprofi.de/augsburg gefördert.

Info unter: www.rufdenprofi.de/augsburg

oder www.xing.com/net/pri4b6537x/senfreundlichaugsburg/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.