Anzeige

Die Entwicklung Friedbergs war diesmal Thema am CSU Stammtisch.

Stadtverbandsvorsitzender und 3, Bürgermeister Manfred Losinger
Friedberg: CSU Stammtisch | Stadtverbandsvorsitzender und 3. Bürgermeister Manfred Losinger stellte zu Beginn des Abends eine dramatische Entwicklung der Einwohnerzahl Friedbergs nach unten, fest. Darum kam er auch schnell auf das heiße Thema „Blankanwesen“ zu sprechen, wo noch nicht gebaute Eigentumswohnungen in bester Lage bereits 3x überzeichnet.wurden. Es ist nötig, mehr Baugebiete anzubieten um der Nachfrage gerecht zu werden, da ausgewiesene Bauplätze innerhalb kürzester Zeit vergeben sind.
Zügig sollte auch der Ortsteil Friedberg Süd angegangen werden. Zuvor ist eine gute Verkehrsführung jedoch für eine Bebauung wichtig. Junge Familien sollen favorisiert sein und erst an zweiter Stelle Gewerbliche Bauten.
Auch die Schulen wurden von Losinger angesprochen und die Zusage für eine BOS erwähnt. Die Eigenständigkeit der Stätzlinger Schule wird wohl nach Friedberg abgegeben werden. Viele Schulen stehen teilweise schon leer, auch in FDB, wo ein Unterhalt von 300- 400000 € einfach zu hoch ist. Kritisch sieht es auch mit der Derchinger Grundschule aus, die es mutmaßlich nur noch bis 2013 oder 2014 geben wird.

Gewerbegebiet und Businesspark I. und II. sind hochwertig belegt, erklärt Losinger. Es fließen hier1, 5 Mill. Euro jährlich in den Haushalt. Darum sieht er Friedberg entgegen der Meldungen nicht am Bettelstab. Friedberg steht durch die Gewerbeeinnahmen besser als Gersthofen oder Starnberg da und langfristig wird wieder mehr Lebensqualität in Friedberg herrschen. Wirtschaftstärkste Stadt in der Region ist Friedberg heute schon.
Der Schlossausschuss bearbeitet eben eine fehlende Baugenehmigung, die trotz teurer Bestandsuntersuchung anscheinend fehlt. Ferner gibt es eine Ministerzusage für einen Zuschuss. Langfristig muss überlegt werden, was man sich leisten kann.
Das Defizit bei den Stadtwerken war ebenfalls Thema. Diese sind durch die laufenden Ausgaben, zu hoch. Überlegungen, städtische Bauten sinnvoll zu nutzen, sind auch hier nötig. Beim Bauhof wird seit 1999 an eine Aussiedlung gedacht und auch 1,2 Mill Euro für Platz und Planung ausgegeben. Dazu kommen Kosten für den Städtischen Bus. Trotzdem hofft der Stadtrat auf eine Halbierung der Schulden.
Auch der eingefallene Stadtturm wurde angesprochen. Hier konnte die Stadt privaten Besitz aufkaufen, und plant eine neue Bebauung...
Das Parkplatzproblem am Bahnhof wird wohl mit einem Parkdeck behoben werden und den längst fälligen Steg über die Bahn nach Friedberg Süd möglich machen.
Natürlich wurden immer wieder Fragen dazwischen gestellt und auch vom Gastredner beantwortet.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 04.03.2011
2 Kommentare
21.912
Erika Bf aus Neusäß | 08.02.2011 | 20:02  
50.346
Christl Fischer aus Friedberg | 09.02.2011 | 11:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.