Anzeige

Tief bewegend: Gospelchor Colours sorgt mit großartigem Konzert für Weihnachtsfreude

Kein Zweifel: Der Chor ist mit Spaß bei der Sache
 
Der Gospelchor Colours sorgte mit seinem Konzert in der Zachäuskirche für Weihnachtsfreude
Es ist eher ungewöhnlich, wenn die Besucher eines Konzertes am Ende keinen Beifall klatschen, sondern summend und lächelnd nach Hause gehen. Ungewöhnlich, aber sehr bewegend. Großartigen Applaus haben die Mitglieder des Gospelchor Colours freilich schon vorher für ihr fulminantes Weihnachtskonzert in der Stätzlinger Zachäuskirche bekommen. Mit der letzten Zugabe folgt ein sichtlich beglücktes Publikum der Aufforderung von Chorleiterin Beate Anton, die Stimmung des Liedes "May the Lord send Angels" in den Abend des dritten Advents mitzunehmen. Auch das funktioniert.
"Großartig", lobt auch Eva Petry aus Augsburg das Konzert. "„Ein sehr bewegendes Konzert, bei dem ich viel Gänsehaut und manchmal auch Tränen in den Augen hatte. Schön, dass ich hier war.“

Schwungvoll und bewegend

Zwei Stunden lang hat der Gospelchor Colours das Publikum in der vollbesetzten Zächauskirche mit einem abwechslungsreichen Programm erfreut und für Hochstimmung gesorgt. Auf den schwungvollen Auftakt mit „Go tell it on the mountain“ folgen traditionelle Spirituals, bekannte und auch neue Lieder aus dem Gospelrepertoire von Colours. So wird unter anderem „Amen“, ein alter Gospelsong vom Chor mit 15 (!) Solisten neu intoniert. Auch moderne Gospels wie „Behold that star“ gehören zum Programm und - wir sind in einem Weihnachtskonzert - natürlich auch Klassiker wie „Little Drummer Boy“, „White Christmas“ oder „Jingle Bells“. Eine vor allem optische Überraschung bietet der Chor bei „Rudolph the red-nosed reindeer“ - viele Köpfe der 35 Sängerinnen und Sänger sind am Ende mit Rentiergeweihen garniert.

Ein harmonischer Chor mit tollen Solisten

Für die charmante und sympathische Moderation sorgen Chormitglieder Annette Gumpel und Dagmar Rhode, ihnen ist der Spaß an der Sache genauso anzumerken, wie dem gesamten Chor. So springt der Funke schnell über und das Publikum lässt sich nicht lange bitte, um mitzuklatschen oder mitzusingen. Genauso überzeugend ist Colours auch bei den leisen Tönen. „Lord hold me“, „You are“ oder „Entre le Boeuf“ bewegen das Publikum tief. Getragen von einem harmonischen Chor glänzen die Solisten Stefan Otto, Rainer Lojewski, Camilla Anton und Marietta Weindl. Bereichernd auch die Unterstützung von Raphael Bauer (Kontrabass) und Benedikt Schwarz (Percussion). Und wer Colours kennt, weiß, dass Ludwig Nägele sowohl den Chor verstärkt als auch die erstklassige Begleitung am Piano versteht.


Bei der Zugabe heizt Beate Anton dem Publikum mit ihrem Chor und „Glorious“ noch einmal richtig ein, so dass es keinen mehr auf dem Platz hält. Die Besucher bedanken sich mit großartikem Applaus, bevor sie schließlich nach dem wirklich letzten Lied mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gehen. Schöner hätte der Abend auch für Beate Anton und ihren Chor nicht enden können.

Weihnachtsfreude wirkt nachhaltig - Gospel für eine gerechtere Welt

Die Weihnachtsfreude, die hier vielen Menschen bereitet wird, wirkt nachhaltig - sogar bis nach Afrika. Denn mit den gut gefüllten Spendenkörbchen, unterstützt Colours das deutschlandweite Projekt "Gospel für eine gerechtere Welt", so dass Brunnen in Burkina Faso, dem ärmsten Land der Welt, gebaut werden können. Bravo!
0
2 Kommentare
21.259
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 19.12.2012 | 20:15  
5.057
Heinrich Wörle aus Gersthofen | 23.12.2012 | 10:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.