Anzeige

Ökumenischer Gottesdienst am Schlossweiher zum Gedenken an Corona-Todesopfer

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte den 18. April zum nationalen Gedenktag für die Opfer der Corona-Krise ausgerufen. Auch in Friedberg beteiligten sich die evangelische und katholische Gemeinde an der Initiative und feierten einen ökumenischen Gottesdienst zum Gedenken an die nahezu 80.000 Todesopfer, die die Pandemie deutschlandweit gefordert hat. Auch Vertreter der islamischen Gemeinde in Friedberg gedachten der Toten. Ein Gesicht bekamen die Schicksale hinter diesen Zahlen durch einige berührende Erfahrungsberichte von trauernden Angehörigen oder beruflich Betroffenen. Sie verdeutlichten die Einsamkeit im Sterben, aber auch wie sehr das Abschiednehmen und die Trauer in dieser Zeit immer noch erschwert sind. All dies wurde in Gebete und Fürbitten eingeschlossen. Rund 100 Besucher nahmen am Gottesdienst unter freiem Himmel am Schlossweiher des Wittelsbacher Schlosses teil. Die würdevolle Stimmung der Feier, musikalisch umrahmt von den Lechrain Musikanten, fand großen Anklang.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH02 myheimat friedberger | Erschienen am 01.05.2021
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.