Anzeige

Mittelschule Friedberg startet Pausenverkauf für Nadanda-Hilfe

Pausenverkauf zur Ndanda-Hilfe. Schülerinnen und Schüler der Friedberger Mittelschule unterstützen Ndanda in Tansania
 
Pausenverkauf zur Ndanda-Hilfe. Schülerinnen und Schüler der Friedberger Mittelschule unterstützen Ndanda in Tansania
Friedberg: Mittelschule Friedberg |

Vor einigen Wochen haben wir berichtet über den wohl beispiellosen Einsatz Friedberger Schülerinnen und Schüler der Mittelschule und der Friedberger Bevölkerung, im Kampf gegen gegen den Hunger, für die von Aids betroffen Kinder und für die Schulbildung für Mädchen in Ndanda in Tansania.

Bei unserem Besuch in der Schule wurde jetzt deutlich, wie einzigartig der bereits über Generationen währende Einsatz für Ndanda in Tansania ist. In der Friedberger Mittelschule wird der Pausenverkauf während der Adventszeit von den Schülern übernommen. Der Hausmeister überlässt den Schülern diese Einnahmequelle. Die Lehrkräfte organisieren dazu im Rahmen der Arbeitslehre ein "Marktprojekt". Die Schüler erlernen dabei Grundkenntnise im Einkaufen, Organisieren, Werben und Bilanz. Allein mit der Aktion Pausenverkauf haben Schüler und Lehrer im Jahr 2011 die stolze Summe von 4.100 Euro erwirtschaftet.

Bei unserer Ankunft in der Friedberger Mittelschule sind Schülerinnen und Schüler gerade mit den Vorbereitungen für den täglichen Pausenverkauf beschäftigt. Da gibt es leckere Pizza-Schnecken und selbstgebackenen Kuchen. Für diese köstlichen Pausen-Snacks haben sich die Eltern der Schüler zuhause an den Herd gestellt. Es gibt eine Menge zu tun, bevor zum Pausenbeginn die hungrigen Schüler den Pausenraum füllen. myheimat-Reporterin Sabina Scherer ist begeistert vom großen Einsatz der Schüler. Da wird mit großer Konzentration Ware angeboten, werden Getränke ausgeschenkt und Geld wird in die Kassen gezählt. Am Ende ist nicht zu ermitteln, welcher Pausen-Snack der große Renner ist. Bis auf wenige Kuchen- und Pizzastücke haben die Mittelschüler alle angebotenen Waren restlos abgeräumt.

Man kann sie sehen und erkennen, die große Freude in den Augen der Betreuerin der Friedberger Ndanda-Hilfe, Martha Reißner, die neben der vielen Arbeit um den Friedberger Advent schnell auf einen Sprung vorbei schaut in der Friedberger Mittelschule. Und wie es so ist mit den Friedbergern: Martha Reißner wird natürlich sofort eingespannt und ist ganz schnell dabei, am Waffeleisen den dringenden Nachschub für hungrige Schüler zu produzieren.

Was als Idee des unvergessenen Friedberger Lehrers Georg Hehnle vor vielen Jahrzehnten begann, hat sich bis heut fortgesetzt. Schwester Raphaela Händler OSB schreibt aus dem Priorat in Ndanda in ihrem letzten Brief vom 10. November: "Die Hitze nimmt zu, wir warten sehnsüchtig auf Regen." Schwester Raphaela bedankt sich für die immerwährende Unterstützung durch die Friedberger Bevölkerung.

Beim Schreiben dieses Artikels ist es wieder gegenwärtig, das Gefühl von Stolz und Freude darüber, ein Friedberger zu sein. Nicht nur in Glühweinfreude und frommem Weihnachtsgedudel ist er zu finden, der Friedberger. Aktiv helfen und unterstützen heißt die Devise. Und wieder fallen mir die Worte Franz Reißners ein, die mich in der letzten Zeit sehr beeindruckt haben: "Man kann alles machen in Friedberg, man muss es nur tun!"

Text: Franz Scherer
Bilder: Sabina Scherer

Weitere Informationen:

Spendenkonto Ndanda:
Martha Reißner
Konto: 0240917809 Stadtsparkasse Augsburg
BLZ: 720 500 00

Mittelschule Friedberg
Priorat Ndanda in Tansania
Ndanda in Tansania bei Google Maps
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 14.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.