Auch in schwierigen Zeiten für andere bereit sein

Für den Verkauf von 400 Paar verkauften Bratwürsten, gespendet von Körners Hofladen, stellten sich v.l.: Martha Reißner, Thomas Schäffler und Stefan Fuß in den Verkaufsstand am Kirchplatz und konnten mit der Aktion 2.035 € für die Afrikahilfe einnehmen.
Friedberg: Stadtpfarrkirche St. Jakob | Alle haben wir den Zauber der Friedberger Adventsmärkte, den „Karitativen Christkindlmarkt“ und den „Friedberger Advent“ in der vergangenen Adventszeit schmerzlich vermisst. Die weltweite Verbreitung des Coronavirus hat auch vor unserer Stadt nicht eingehalten und viele, uns gerade in dieser Zeit lieb gewordenen Veranstaltungen und Aktivitäten mussten wegen der hohen Inzidenzen wieder abgesagt werden oder konnten einfach nicht stattfinden. Aber gerade unter diesen Umständen zeigten die Bürger:innen Friedbergs wieder ihren besonderen Willen zur Hilfe für Menschen, denen es noch bedeutend schlechter geht als uns selbst.

Im Rahmen der Friedberger Afrikahilfe „Ndanda“ war und ist es bereits seit vielen Jahren Usus, dass  während des Karitativen Christkindlmarkts an den Ständen vor der Stadtpfarrkirche St. Jakob viele Kräfte freiwillig und ehrenamtlich mit zahlreichen Sachleistungen unsere Bevölkerung um Spenden bitten. Das Fehlen dieser Veranstaltung hat Ndanda-Betreuerin Martha Reißner mit der Hilfe von Friedberger Geschäftsleuten hervorragend kompensiert:

35 Sammeldosen standen vom 24.11.2021 bis 22.12.2021 in den Friedberger Geschäften und ihr Inhalt ergab 2.738 € an Spenden für die Afrikahilfe. Stefan Fuß, Sternekoch und Chef vom Gasthaus Goldener Stern in Rohrbach setzte seine Idee vom Bratwurstverkauf am Friedberger Kirchplatz in die Tat um: Für den Verkauf von 400 Paar Bratwürsten, gespendet von Körners Hofladen, stellten sich Stefan Fuß, Martha Reißner und Thomas Schäffler in den Verkaufsstand und konnten mit der Aktion 2.035 € für die Afrikahilfe einnehmen. Zu dieser Aktion spendeten die Friedberger Bäckerei Rainer Scharold 400 Goldknöpfle-Semmeln und von der Dasinger Weinkellerei Jürgen Kunzmann gab es zur köstlichen Bratwurstsemmel wohlschmeckenden, alkoholfreien Punsch

Im Jahr 2000 hat die Friedbergerin Martha Reißner vom damaligen Rektor der Volksschule, Georg Hehnle, die Aufgabe der Afrikahilfe „Ndanda“ zur Unterstützung der katholischen Schwestern in Tansania übernommen. Zur Bekämpfung von Krankheiten, zur finanziellen Hilfe beim Aufbau eines Schulwesens oder der Einrichtung funktionierender Infrastrukturen haben in dieser Initiative viele Friedberger:innen mit ihren großherzigen Spenden bis heute die Hilfsaktionen dieser Einrichtung unterstützt. Bis zum Beginn der Vorweihnachtszeit 2021 sind 811.570 € an Spenden an die Afrikahilfe „Ndanda“ geflossen.

„Es ist verständlich und den Umständen geschuldet“, so Marta Reißner, „das in diesem Jahr der Pandemie nicht mit den Spendeneinnahmen in der Höhe vergangener Jahre zu rechnen war. Umso mehr dürfen wir stolz darauf sein, das Friedbergs Bürgerschaft auch in diesen Zeiten bereit ist denen zu helfen, die unsere Hilfe brauchen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH02 myheimat friedberger | Erschienen am 05.02.2022
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.