Anzeige

ESSEN.KRIPPENLAND. startet mit ökumenischem Open-Air-Gottesdienst

Besinnliche Momente und spannende Einblicke in die Krippenkultur – das
verspricht die Aktion ESSEN.KRIPPENLAND., die am 1. Dezember 2012,
um 19 Uhr mit einem ökumenischen Open-Air-Gottesdienst auf dem
Kardinal-Hengsbach-Platz startet. An insgesamt 23 Stationen in der
Essener City können Interessierte danach kunstvolle
und abwechslungsreiche Krippen und Krippenensembles entdecken.

Austragungsort des Auftakt-Gottesdienstes ist die Krippenlandschaft auf
dem Kardinal-Hengsbach-Platz, die von der Firma Hermann Trautmann
GmbH arrangiert wurde. Neben der Szenerie um Maria, Josef und das
Jesuskind gibt der Gottesdienst, der von dem evangelischen Pfarrer Steffen
Hunder und dem katholischen Pastor Gerd Heusch gehalten wird, eine
feierliche Einstimmung auf die Adventszeit. Für stimmungsvolle Momente
während des Gottesdienstes sorgen zudem ein Bläserchor sowie leuchtende
Windlichter, die als Symbol der frohen Botschaft an die Besucher verteilt
werden. Zudem wird die Nachbildung des Mataré-Engels auf dem Dach des
Europahauses das erste Mal in diesem Jahr erstrahlen.

Die Krippenlandschaft auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz ist nur eine der 23
Stationen von ESSEN.KRIPPENLAND., die noch bis zum 6. Januar 2013 in der
Essener City besichtigt werden können. Herzstück ist die Ausstellung in der
Evangelischen Marktkirche, deren Krippen vornehmlich aus dem diesjährigen
Gastland der Essener Lichtwochen, Frankreich, stammen. Weitere Standorte
sind unter anderem das Rathaus-Foyer und die Rathaus Galerie, deren
Krippenensembles von Schülern des Berufskollegs Essen-Ost arrangiert
wurden. Doch auch in Fenstern Essener Einrichtungen und Geschäfte wie der
Dom-Apotheke oder der Galerie Kaufhof erwartet die Passanten stilvolle
Umsetzungen der Geburt Christi.

Engel weisen den Weg zu den Krippen in Kirchen und Schaufenstern der
Innenstadt – so lautet das Motto von ESSEN.KRIPPENLAND. Denn alle
Stationen sind markiert mit einem stilisierten, gold-gelben Engel. Vorbild der
Darstellung ist der goldene Engel des Künstlers Ewald Mataré, der im Original
auf dem Dach des Essener Bischofshauses angebracht ist.

Eine Übersicht über die verschiedenen Standorte und viele informative
Hintergrundgeschichten zu den einzelnen Krippen vermittelt der Sonderteil
„ESSEN.KRIPPENLAND.“ in der Broschüre „ESSEN.WEIHNACHTEN.“. Diese ist
am EMG-Infostand an der Porschekanzel, in der EMG-Touristikzentrale, in
den unterschiedlichen Ausstellungsorten und als Download unter
www.weihnachtsmarkt.essen.de kostenlos erhältlich. Auf dieser Webseite
kann zudem ein Guide zu den Kirchenkrippen in Essen heruntergeladen
werden.

Quelle:
EMG - Essen Marketing GmbH - Rathenaustraße 2 / Theaterpassage, 45127 Essen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.