Anzeige

Also es reicht!

Charlie
 
Charlie
  Ich habe mir das jetzt lange genug angesehen und ich bin der Meinung, dass das Tagebuch einen Schriftführer braucht, der sich voll und ganz darauf konzentrieren kann. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe unseren Pino, aber er ist so mit allem anderen um sich herum beschäftigt, dass ihm einfach die Zeit und Muse fehlt, um sich wirklich ums Tagebuch zu kümmern.
Also habe ich ihm gesagt, dass ich es für ihn übernehmen werde!
Mein Name ist Charlie und Sie kennen mich ja alle schon, da ich auch bereits fast 2 Jahre hier im Tierheim wohne.
Ich glaube nicht, dass mir Pino diese Aktion übel nimmt. Wenn ich zum Fenster raus sehe, dann springt er schon wieder auf und ab und versucht festzustellen, ob er etwas verpaßt hat.
Ich würde mir so wünschen, dass er endlich einmal Menschen findet, die nur wegen ihm kommen und auch selbst, wenn sie ihm kein zu Hause bieten können, dennoch nur wegen ihm kommen. Ich meine, es ist nicht nachfühlbar, wie das ist, wenn man nicht gewünscht wird. Geliebt werden wir alle, aber ein richtiges und eigenes Zuhause haben wir alle nicht. ist seit Januar 2017 hier und ich habe noch nie einen Menschen gesehen, der sich nur für ihn interessiert hat. Natürlich, unsere Menschen kümmern sich immer und rührend um ihn und ja, es kommen auch immer mal wieder Menschen, die die Herausforderung annehmen und mit ihm Gassi gehen. Aber es ist keiner dabei, dessen Herz blutet, weil er ihn nicht mitnehmen kann. Auch zugegeben, er ist nicht einfach und macht es einem Menschn bestimmt auch nicht leicht, sich Hals über Kopf zu verlieben. Pino ist eine Herausforderung. Er geht nicht Gassi, er rennt. Er will immer alles anschnüffeln und anschauen, er mag nichts was vor ihm wegrennt und will es deswegen fangen, er weiß wie Türklinken funktionieren und ein Zaun hält ihn nicht auf, seinem Freiheitsdrang nachzukommen. Wenn er zum Kuscheln aufgelegt ist, ist selbst das kurz und nicht sehr schmusig und wenn er keine Lust dazu hat, dann zeigt er es auch sehr deutlich. Pino hat seine Abläufe, die ihm vertraut sind und die er akzeptieren kann und andere dauern ihm einfach zun lang, da wird er dann nervös und sehr unruhig und damit kann er nicht umgehen. Es gab immer mal wieder da Problem, dass unser Pino zu viel Zahn gezeigt hat. Ich als Hund versuche nicht das zu entschuldigen, aber ich kann es irgendwie nachvollziehen. Er kennt es nicht anders, er hat das noch nie erlebt, mit Menschen zu leben. Er kennt nur den Menschen Nebengeräusch in seinem Leben und versucht zu bestimmen, wie was laufen soll.
Natürlich ist das nicht richtig, aber ich weiß ebenso wie unsere Menschen, dass Pino das durchaus noch lernen kann. Der eine richtige Mensch und ich bin mir zu 1000% sicher, dass Pino ein anderer werden wird.
Nur darf man ihm nichts falsches versprechen - dazu ist er zu schlau. Er merkt es sich, wenn man ihn anlügt oder nur mal schnell 5 Minuten Zeit für ihn hat. Pino will volle Konzentration und Aufmerksamkeit, damit mensch mit ihm mithalten kann.
Aber ist das alles denn wirklich Grund genug nicht erwünscht zu sein, nicht gewollt zu werden? Ich glaube einer der Hauptgründe für Pino manchmal mürrisch zu sein ist, dass er sich genau das auch fragt: bin ich nicht erwünscht auf dieser Welt?
Das ist hart und auch wirklich nicht zu verarbeiten. Ich weiß nicht, was ich ohne meine Ersatzmama tun würde, von der ich weiß, wie sehr sie mich liebt und wie unwahrscheinlich gern und sofort sie mich zu sich holen würde, wenn es denn gehen würde. Sie legt sich zu mir und kuschelt mit mir, geht immer mit mir spazieren und selbst wenn es regnet und sie klitschnass wird, ich aber ein Mauseloch gefunden habe, bleibt sie an meiner Seite und wartet, bis ich fertig bin. Ja, meine Ersatzmama ist mein Segen.
Aber das wollte ich ja so garnicht alles schreiben - da bin ich wohl ins plaudern gekommen.
Ich weiß, dass traut man mir nicht zu! Ich wirke verschlossen und ernst und das bin ich auch, ich denke viel nach. Aber ich habe auch meine kindische und verspielte Seite - wenn auch nicht sehr oft, so doch hin und wieder. Das könnte Ihnen jetzt meine Ersatzmama genau erklären. Sie ist ohnehin der Mensch, der mich am besten kennt und einschätzen kann. Für mich waren hin und wieder schon Menschen da, die mich kennen lernen wollten. Leider hat es nie so gefunkt, dass ich mitgehen wollte. Aber meine Ersatzmama sagt, dass der richtige Mensch bald kommen wird und dann wird sie mir ein Zeichen geben und ich werde dann einfach so mitgehen und glücklich sein.
Darauf freue ich mich schon!

So, das war jetzt ganz viel über Pino und mich Charlie.

Aber es gibt auch Auszüge zu berichten.
Da wäre als erstes einmal die hübsche Nala, die aus dem Katzenhaus ausgezogen ist. Wissen Sie, ich bin auch sehr speziell, wenn es um Katzen geht. Ich schaue sie mir sehr genau an und leider würde ich auch nach wie vor sehr gern hinterher rennen, wenn sie vor mir weglaufen.
Aber dennoch freue ich mich sehr, dass es immerhin einen Auszug aus dem Katzenhaus gegeben hat. Wer weiß, was sich in den nächsten Tagen noch alles tut.
Und auch bei uns im Hundehaus gibt es einen Auszug: unser lieber ist ausgezogen. Er ist zu einer tollen Familie gezogen und alle geben sich sehr viel Mühe, dass es dieses Mal der richtige Platz für Fynn ist. Er ist ja sehr wählerisch, aber ich habe seine Menschen gesehen, ich glaube, dass er sich dieses Mal richtig entschieden hat.

Leider haben wir dafür einen Rückkehrer im Hundehaus. Im Mai diesen Jahres ist ja die hübsche Charly bei uns eingezogen und hatte den kleinen Julian dabei. Julian hat die Herzen seiner Menschen so schnell erobert, dass unsere Menschen überhaupt nicht dazu gekommen sind, ihn vorzustellen. In seinem neuen Leben hat er den wunderschönen Namen Sunny bekommen. Das paßt sehr gut, denn er ist ein Sonnenschein. Leider hat es sich nun aber herausgestellt, dass Sunny keine Katzen mag ... oder vielmehr zu sehr mag. Da seine 3 Mitbewohner schon sehr lange bei seiner Familie leben und am Ende vom Tag dann mit Auszug gedroht haben, musste nun leider Sunny wieder bei uns einziehen.
Ich dachte zuerst, er würde es allen übel nehmen, aber er scheint es ganz gut verkraftet zu haben und vielleicht war es für ihn selbst auch nicht schön, mit 3 Katzen leben zu müssen. Da wäre ich auch nicht erfreut....!
Also, so ist er wieder hier und macht sich nochmal auf die Suche nach der perfekten Familie.
Und noch weitere Einzüge gibt es im Hundehaus: da wäre Larry, der noch ein echtes Baby ist. Larry wird am 05.07. gerade mal 1 Jahr alt. Seine Besitzerin ist verstorben und der kleine Kerl ist noch etwas durch den Wind und zeigt sich noch ziemlich zurückhaltend. Aber ich bin mir ganz sicher, dass sich das bald ändern wird.
Zurückhaltung kennt Phebe dagegen nicht. Sie ist aufgeweckt und liebt Menschen und geht unwahrscheinlich gerne Gassi. Sie ist ein echtes Muskelpaket und ziemlich selbstsicher. Phebe musste bei uns einziehen, weil Frauchen einen schweren Unfall hatte. Tja, das Schicksal meint es manchmal nicht gut mit Mensch-Tier-Paaren.
Aber wer weiß, vielleicht ist hier der richtige Ort für einen Neuanfang und ich denke, dass unsere Neuzugänge sehr schnell viele Freunde finden werden.

So und damit sind Sie mal wieder auf dem neuesten Stand.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende, besuchen Sie uns doch und vergessen Sie uns nicht.
ihr
Charlie

Tierheim Höchstädt
3
1
2
1 1
2
1
2
1
2
1
2
2
2
2
2
2
2
2
2
1
2
1
1 2
2
2
1
2
2
2
2
2
2
2
1
2
1
2
1
2
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
9.439
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 22.06.2019 | 01:05  
67.955
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 23.06.2019 | 14:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.