Anzeige

Tag der offenen Ateliers und viele Attraktionen am 1.Mai in der Diedorfer Kulturschmiedeund beim Diedorfer Maimarkt 2018

Rindenmalerei im Röntgenstil aus Nordwestaustralien
Diedorf: haus der kulturen | Die Sonne ist wieder da, die Bäume zeigen frisches Grün und am Haus der Kulturen und internationalen Maskenmuseum steht der alte Kirschbaum wieder in voller rosafarbener Blüte.  Mitten durch die breite Krone des Frühlingsbringers führt die Aussentreppe zum großen Ausstellungsraum. Mächtige wild aus sehende Figuren werden dorthin vom Hausherrn, dem Macher der Einrichterung, Michael Stöhr und seinen Helfern für die neue interkulturelle Ausstellung: "Die Wilden von Downunder und Berlin " hochgetragen. Großflächig abstrakt oder figurativ beschnitzte und  bemalte riesige Schilde aus den Brettwurzeln der Mangrovenbäume aus Papua-Neuguinea und den letzten Dschungelgebieten Australiens  stehen dort bereits  im Gegenüber der farbintensiven Bilder von Menno Fahl, dem "Großsstadtwilden", einem über Landesgrenzen längst bekannten Künstler aus Berlin. Menno  Fahl kennt "Downunder", wie der 5. Kontinent im englischsprachigen Raum genannt wird, von verschiedenen Ausstellungen, die er dort inszenieren konnte, und so kommunizieren seine Bilder hervorragend mit den abschreckend bemalten Schilden und Rindenmalereien der Aborigines und Papua.
Am 1. Mai 2018 hält MdL. i. R. Max Strehle, der Schirmherr des Museums,  um 11.00 Uhr die Einführungsrede und der Leiter des Museums Michael Stöhr wird einiges Wissenswertes zur Kunst der Naturvölker und einige Glossen seiner "Reisen ans andere Ende der Welt" zu erzählen haben.
Die Westwood-bluegras-band wird die Einführungsreden umranden und auch im Hintergrund des gesamten Tags für angenehme Laune sorgen. 
Die Ateliers im Künstlerhof des  Maskenmuseums haben geöffnet und zeigen unterschiedlichste Techniken, z.B.  zur eigenen Gestaltung von Silberschmuck , Glasperlenherstellung und phantasievollen Strickmützenkreationen.usw.. Künstlerfeunde des Museums zeigen in der alten Dorfschmiede, in Hof und Garten, bei hoffentlich strahlendem Maienwetter die Herstellung von Origami, papiergefalteten Masken, Drucktechniken, Holzmaskenschnitzerei und anderes mehr.
In der alten Dorfschmiede, die vom Haus der Kulturen allen Interessenten kostenlos für Aktionen, Kurse und Ausstellungen angeboten wird, zeigt die weit über Diedorfer Grenzen hinaus bekannte Künstlerin Barbara Dix, die Grand Dame der Farbradierung,  ihre Lebenskraft versprühenden Farbkompositionen in Hayter-technik. Ganz dem Motto des Hauses der Kulturen entsprechend (Moderne Kunst+heimatliches Brauchtum+fremde Kulturen) kommunizieren im gleichen Raum dazu wiederum Farbholzschnitte des 18. und 19. Jhdts. aus Japan.
Auch für das leibliche Wohl und ein geruhsames Zusammensitzen nahe beim Trubel des großen Diedorfer Maimarktes bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein ist gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.