Anzeige

Im Diedorfer Museum ist der Wurm drin - die Masken gehen auf Reisen

Stabpuppenmasken der Bozo aus Mali und der Sammler Michael Stöhr
Diedorf: Maskenmuseum | Ein Museum für das Brauchtum hier und in der Ferne:
Im internationalen Maskenmuseum in Diedorf ist der Wurm drin –und der soll nun raus aus dem Scheunengebäude, das zur Erweiterung des Museums in der Lindenstraße 1 in Zukunft Platz für vergleichende Ausstellungen bieten soll und gerade von der Zimmerei Strehle aus Deubach hergerichtet wird .
Nicht nur immer Masken sondern auch Gegenstände des täglichen Lebens und Statuen fremder Völker sollen gezeigt und im Vergleich mit unserem eigenen Kulturgut verstanden werden. Das Museum sieht sich als ein Haus der Völker, als ein Museum, das eben dem globalen Gedanken des gemeinsamen Völkerverständnisses und seiner Kulturgüter gewidmet sein soll.
Und dazu braucht es jetzt eben mehr Platz für Wechselausstellungen.
Diese sollen dann auch auf Reisen gehen, sollen eben auch Wanderausstellungen werden. Eine solche Wanderausstellung mit den Masken der Alpenländern ist seit Anfang des Jahres im Süden von München an unterschiedlichen Plätzen zu sehen. Meistens sind es Volkshochschulen, die den teilweise expressiv übersteigerten Larven Ausstellungsfläche anbieten. Der Leiter der Volkshochschule Thalkirchen Herr Rottenkolber hat die Masken aus dem Diedorfer Museum wissenschaftlich bearbeitet und mit Schautafeln informativ erklärt. Die Ausstellung kann dort angefordert werden. Vom Neu-ulmer Museumsverein zusammengestellt wurde eine andere Ausstellung: Afrika- Europa , in der die Maskierung beider so gegensätzlicher Kontinente bestücxkt mit Objekten des Diedorfer Museums in Vergleich gebracht wird . Die Eröffnung findet am 24. November im Schloß Billigheim/Oberfahlheim statt. Mit einer ganz anderen Idee:Der Maske im Koffer will der Verein Kunst-Kreativität-Engagement im Herbst auf Reise gehen . Eine ganze Horde uralter Krampusmasken aus Diedorfer Besitz und das winterliche Brauchtum, das sich mit diesen Schreckgestalten verbindet, sind ab Anfang Oktober im Museum: „Stille-Nacht“ in Oberndorf am Inn zu sehen .Das Museum bleibt leider bis zum Januar geschlossen..., aber der Krampus geht um.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.