Anzeige

"PLO-General" aus Thüringen? Vor 40 Jahren Bankraub in Bochum,heute ab 00,00Uhr Fahndung eingestellt! Gesucht wurde Udo A. „Ein Wanderer zwischen den Welten“…

Kriminelles Ziel optimal gelegen... Unmittelbar in den Gebäuden an der Autobahn-Abfahrt Bochum Freudenbergstraße war der Tatort des spektakulären Bankraubes des wie ihn der MDR-Redakteur nannte "PLO-General aus Thüringen" Udo A. Die nächste Einfahrt auf die Autobahn Richtung Essen oder Dortmund nur etwa 600m entfernt!TPD-Foto:Volker Dau
Eisenach: Heimat |

"PLO-General" aus Thüringen? -- Vor 40 Jahren Bankraub in Bochum an der Freudenbergsraße Heute ab 00,00Uhr wird die Fahndung nach dem mutmaßlichen Haupttäter vom spektakulären Bankraub von 1979 eingestellt!

Gesucht wurde Udo A. „Ein Wanderer zwischen den Welten“…

Der Mitteldeutsche Rundfunk berichtete am 1.4.2019 über den „PLO-General aus Thüringen"

Die Fahndungsmaßnahmen würden nach 40 Jahren wegen absoluter Verjährung eingestellt.


Dazu erklärt die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Dortmund heute auf Anfrage:

„Es ist richtig, dass es sich bei dem Raubüberfall auf die Volksbank am Schlachthof in Bochum um die letzte in diesem Verfahren bearbeitete Tat handelt, die bisher noch nicht verjährt war. Die Tat ereignete sich am 03.04.1979. Verjährung dieser Tat tritt – nach Ablauf der absoluten Verjährungsfrist – nunmehr mit Ablauf des heutigen Tages ein.“

„Da es sich um ein Verfahren handelt, in dem damals bereits Anklage erhoben worden war, werden die Akten nun zunächst dem Landgericht Dortmund vorgelegt, um eine endgültige Einstellung des dort bereits anhängig gewordenen Verfahrens aufgrund der eingetretenen Verjährung herbeizuführen.“
Dies ist aber wohl eher ein formeller Akt.

Seine letzte angeklagte Tat war ein Raubüberfall auf die Filiale Schlachthof der Volksbank Bochum. Der strategisch optimale Punkt für einen Überfall lag unmittelbar an der A 40 Abfahrt „Freudenbergstraße“.
Der nur 650Meter lange mögliche Fluchtweg zur nächsten Autobahneinfahrt an der Autobahnkirche Bochum Hamme war optimal ausgewählt.

"Geldbeschaffungsmaßnahme" nach Terroristen-Art...

"A" pendelte seinerzeit zwischen Deutschland und Nahost. Er gehörte wohl zur damaligen Unterstützerszene der PLO?
Dafür braucht er Geld und Fahrzeuge die er wohl in Deutschland beschaffte?

Der 1940 geborene A. war mit drei weiteren Tätern vor Dienstbeginn in die Bankfiliale eingedrungen und hatte das Bank-Personal dort überrascht.

Unter Waffeneinsatz wurden erfolgreich 54.000 DM erbeutet.
Damals noch ein Betrag von enormer Kaufkraft. Da gab es Ende der 1970er Jahre zwei VW Scirocco GTI oder einen Porsche für!

Nun wird wohl um 00,00 Uhr die Fahndung endgültig eingestellt ?

Der heute fast 80jährige A. kann, so er noch lebt demnächst seelenruhig in eine deutsche Behörde spazieren und sich nach jahrelangem Leben unter Schein-Identitäten einen echten neuen Pass beantragen und nach Deutschland zurückkommen.

Udo A., der in der Vergangenheit wohl oft zwischen Deutschland und Nahost pendelte war ja 1981 über die Zonengrenze in die „DDR“ geflohen und wohl von dort in den Nahen Osten abgeschoben worden.

Woher er den Tipp für eine gute Fluchtmöglichkeit bekommen hatte war damals die Frage.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang:

Udo A. war Zellennachbar von Kanzlerspion Günter Guillaume im Zuchthaus Rheinbach!
Die "Herren" sollen sich merkwürdigerweise gut verstanden haben!

Ob er weiterhin den Flughafen Schönefeld/DDR für den Transit zwischen Deutschland und Nahost benutzte ist nicht überliefert.

Jedenfalls gab es wohl gute Beziehungen zwischen der PLO und der STASI?


Später wurde Udo A. wohl verdächtigt Verbindungen zu „Diensten“ in Ost und West zu haben und auch von diesen beschützt zu werden?

Ein alter "Kampfgefährte" von A. sagt einmal auf die Frage wo und ob A. noch lebe: "Da müssen Sie den BND fragen"!

Siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Albrecht

https://www.mdr.de/thueringen/kultur/zeitgeschehen...
https://de.wikipedia.org/wiki/Willi_Pohl_(Schriftsteller)

100.htmlhttps://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Guillaum...

https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinensisch...

Kommentar von Volker Dau:

Es ist schon erstaunlich wie sich eine Person wie Udo A. (wenn er noch lebt) fast sein halbes Leben am Stück im Untergrund aufhalten kann. Da fragt man sich schon wer seine Förderer und Unterstützer sind.

Die PLO wurde ja aus dem Libanon vertrieben und seine "Gönner" innerhalb der PLO sind wohl auch fast alle bereits Tod, ermordet oder aus Altersgründen verstorben?

Auch sein langjähriger "juristischer Interessenvertreter" der "Staranwalt Schöttler" ist längst Tod.

Der ehemalige Funktionär der Deutsch-Arabischen Gesellschaft wurde ja auch unter "merkwürdigen Umständen" in einem Duisburger Hotel tot aufgefunden nachdem er kurz vorher auf einer Nahost-Reise war und dort wohl führende PLO-Vertreter getroffen hatte?
Wer bleibt denn nun noch übrig? Sind es vielleicht irgendwelche "Dienste" bei denen er sich vielleicht als "Rückversicherung" angebiedert hatte?

Doch wie konnte er denen noch "Dienste" erweisen?

Geht deren Dankbarkeit über die Nützlichkeit hinaus?

Lauter offene Fragen die uns wohl nie beantwortet werden denn die Akten der "Dienste" sind wohl noch 100 Jahre nach A´s Tod gesperrt und dann wird sich auch Niemand mehr an ihn erinnern (wollen) es sei denn ein gelangweilter Historiker arbeitet einmal die „Geschichte der "Dienste" im 20. und 21.Jahrhundert“ auf?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.