Anzeige

Der Sportverein SV Dierig `sollte` niemals unter geh`n

Die 1. Mannschaft des SV Dierig im Jahre der Sportheim - Fertigstellung 1962 in Augsburg-Pfersee (Foto: SV Dierig)
Augsburg: TSV Kriegshaber | Seit seiner Gründung im Jahre 1955 sangen die Sportler
ihr Fußballer-Lied :

" . . und die grün-weiße Fahne darf niemals unter geh`n ! "

Schöne Spiele, tolle Siege aber auch schmerzliche Niederlagen schweißten die Sportkameraden zusammen - zuerst als BSG Dierig und
ab 1958 unter SV Dierig.

Aus einer Betriebsmannschaft entstand in Augsburg - Pfersee ein Sportverein,
der immerhin 50 Jahre bestand und einen guten Namen hatte.

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Firma Dierig AG wurde
z.B. das Gelände pachtfrei zur Verfügung gestellt und dazu noch
die Strom- u. Wasser-Gebühren übernommen.

Bis zu meiner Hochzeit 1971 spielte ich selbst als Mittelstürmer
zuerst in der A-Jugend, in der Reserve und später auch noch einmal
in der I. Männermannschaft, nämlich auf der Diedorfer Sportanlage -
erfolgreich`gegen den drohenden Abstieg aus der B-Klasse.

Die schönste Zeit war in der A-Jugend; besonders mit Freundchaftspielen
im Allgäu und tollen Faschings - u. Kameradschaftsabenden mit
unserem Trainer Josef Bestle ( Gitarre )
und seinem Bruder Siggi Bestle ( Akordeon ).

Auch der gemeinsame Sportheim-Neubau war für uns alle ein Erfolgserlebnis und brachte ein schönes Gefühl für den Zusammenhalt im Verein.

Beim Endspiel zur Jugend-Meisterschaft 1960 gegen Augsburg-Haunstetten
verloren wir leider - mit nur neun `Mann` - u. wurden Vice-Mstr.-Kreis Augsburg.

Wir waren eine tolle Kameraden-Truppe bis die Wehrpflicht /Bundeswehr kam.

Doch ab dem Jahre 2000 war für die Fa. Dierig aus finanztechnischen Gründen die weitere Förderung nicht mehr möglich und das Sponsoring eingestellt.

Das Vereinsgelände musste ab dem Jahre 2003 geräumt werden.
Die Vorstandschaft fand schnell beim Nachbarverein Post SV-Telekom
als Mieter einen neuen Weg.

Im Jahre 2005 war es dann so weit, ihr 50 jähriges Vereinsjubiläum
wurde bereits in den Räumen des befreundeten Sportverein`s
Post SV-Telekom durchgeführt.

In der Saison 2004 / 2005 spielten für den SV Dierig
noch Mannschaften wie die F-Jugend, die E 1 und E 2, die D - u. C-Jugend
und nicht zuletzt die A - Jugend mit der 1. Männer-Mannschaft.

Eine stolze Bilanz, auf die der damalige 1. Vorstand Gerhard Falch
im Festheft 2005 mit seinen Vorstandsmitgliedern Gerhard Masel,
Roland Simnacher und Kassier H. J. Fank zurück blicken konnte.

Leider mussten schon bald die Dierig - ler - nachdem die Post SV
ein neues Gelände bekam, wieder umziehen.

Seither fühlen sich rund zwanzig Dierig-Kameraden
am Kobelweg. Augsburg beim befreundeten Sportverein des TSV Kriegshaber
sehr wohl und treffen sich regelmäßig zur `Kameradschaftspflege `
und singen gelegentlich ihr Fußballerlied,

" . . . und die grün-weiße Fahne darf niemals unter geh`n . . . " !
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.