Anzeige

Leichte Sprache: Für ALLE verständlich

(Bildquelle: Julia Merkel)
Augsburg: Landratsamt |

Wanderausstellung „Erzähl doch mal“ macht Station im Landratsamt Augsburg

Ich kann keine Zeitung lesen.
Und ich brauche meine Betreuerinnen.
Sie müssen mir vieles vorlesen.
Leichte Sprache ist wichtig!
Dann kann ich beim Fußball mitreden.
Zum Beispiel weil ich die Regeln verstehe.
Und ich kann die Speise-Karte lesen.
Dann kann ich alleine Essen gehen.

(Nicole Papendorf, Mitarbeiterin im Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen)


Das ist mein Traum:
Dass ich die Briefe vom Amt lesen kann,
ohne dass mir erst jemand erklären muss,
was da drin stehen tut.
Wenn die Sätze so lang sind,
dann ist das für mich zu schwer.
Dann habe ich schon gar keine Lust mehr,
weiter zu lesen.
Aber wenn die Sätze kurz sind,
und die Schrift ist schön groß,
dann kann ich das auch gut lesen.

(Josef Ströbl, 58, Experte in eigener Sache, Prüfer für Leichte Sprache)

Stimmen aus dem Ratgeber für Leichte Sprache vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Stand: Juni 2018.


Leichte Sprache: Ein Thema das uns in der Zukunft noch mehr beschäftigen wird.
Leichte Sprache ist besonders wichtig für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten. Aber Leichte Sprache ist auch gut für alle anderen Menschen.

Zum Beispiel:
Für Menschen, die nicht so gut lesen können.
Für Menschen, die schon etwas älter sind.
Für Menschen, mit der Krankheit Demenz.
Für Menschen, die nicht so gut Deutsch können.
Alle Menschen können Leichte Sprache besser verstehen.

Worauf kommt es an? Und was ist eigentlich Leichte Sprache?

• Vermeiden Sie Sonderzeichen wie „“, / ( ) % &
• Die Schriftgröße ist 14 Punkt.
• Die Schriftart klar – vorzugsweise Arial.
• Der Zeilenabstand 1,5


Wanderausstellung „Erähl doch mal“ vom 2. bis 11. Dezember 2019 im Landratsamt Augsburg

Um dieses Thema allen etwas näher zu bringen, hat das Team Inklusion des Landratsamtes Augsburg die Wanderausstellung „Erzähl doch mal“ für den Zeitraum 2. Dezember bis einschließlich 11. Dezember 2019 gebucht. Die Ausstellung stammt von der Caritas Betriebsträger gGmbH und ist in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Augsburg entstanden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der CAB: www.cab-b.de.

Eine Ausstellung in Leichter Sprache zu Geschichten aus dem Leben:

• Wie sieht der Alltag von Menschen mit Lernschwierigkeiten aus?
• Welche Lebensereignisse waren für sie besonders prägend?
• Welche Wünsche haben sie für die Zukunft?

Menschen, die in Wohneinrichtungen der CAB (Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH) leben, lassen Sie in einer barriearmen Ausstellung ein Stück weit in ihre Lebenswelt eintauchen.
Es geht um kleine und große Alltagsgeschichten, um Wünsche und Träume.

Die Ausstellung kann vom 2. bis 11. Dezember 2019 während der Öffnungszeiten des Landratsamtes Augsburg, Prinzregentenplatz 4 (Nähe Hauptbahnhof), barrierefrei besichtigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.