Anzeige

EHS - Ergänzendes Hilfs System für Opfer sexuellen Missbrauchs

"Fonds sexueller Missbrauch" seit 1. Mai 2013 in Kraft getreten.

EHS (Ergänzendes Hilfs System) für Opfer sexuellen Missbrauchs ist derzeit eine Abkürzung, mit denen die Meisten noch garnichts anfangen können.

Nach der Aufdeckung von Missbrauchsfällen in Internaten, Heimen und anderen Einrichtungen wurde von der Bundesregierung in Berlin der runde Tisch ins Leben gerufen. Nach vielen Sitzungen wurde dann schließlich eine Einigung erzielt, wie solchen Opfern bei denen möglicherweise die Straftaten verjährt oder die Täter nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden können, nachträglich doch noch geholfen werden kann.

Seit dem 1. Mai 2013 berät der WEISSE Ring Opfer familiären Missbrauchs im Auftrag der Bundesregierung. Betroffene können Sachleistungen bis zu einer Höhe von 10.000.- Euro erhalten. Mit ihnen sollen Hilfen wie weitere Therapiestunden ermöglichen, die andere Kostenträger nicht erstatten.

In der neuesten Ausgabe der Info-Zeitschrift direkt des WEISSEN RING ist dazu ein Bericht erschienen.

Mehr Informationen zum Fonds sexueller Missbrauch sowie eine Liste der Berater findet man im Internet unter http://www.weisser-ring.de und unter http://www.fonds-missbrauch.de

Den gescannten genauen Wortlaut im den nachfolgenden Bildern.
1
1
1
1
1
0
1 Kommentar
112.031
Gaby Floer aus Garbsen | 03.08.2013 | 15:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.