Anzeige

Vom Nebengewerbe zur mittelständischen Schreinerei

Bild (v. l. n. r): Landrat Martin Sailer, Tobias Langenmair und Frau Tanja Langenmair, Bürgermeister Paulus Metz

Landrat Martin Sailer besucht die Schreinerei Langemair GmbH in Leitershofen 

Was 2002 als Nebengewerbe begann, entwickelte sich in den vergangenen Jahren stetig weiter. Zirka 1.000 Türen fertigt die Schreinerei Langenmair GmbH beispielsweise mittlerweile pro Jahr. Landrat Martin Sailer besuchte nun gemeinsam mit Bürgermeister Paulus Metz den Betrieb in Leitershofen/Stadtbergen, der im Jahr 2010 mit der ehemaligen Firma FTF Treppen fusionierte.


Der mittelständische Betrieb ist Bau- und Möbelschreinerei sowie Baufirma für schlüsselfertiges Bauen in einem und ist Arbeitgeber von rund 30 Angestellten und vier Auszubildenden. Ab September kommen drei weitere Auszubildende dazu, die den Schreinerberuf erlernen wollen. Das Geschäftsfeld der Schreinerei Langenmair GmbH ist vielfältig. „Neben dem Bau von Möbeln, Türen, Treppen, Terrassenbelägen und Fenstern bieten wir unseren Kunden ein Komplettpaket, das auch Beratung, Planung und einen Handwerkerservice beinhaltet“, so Inhaber Tobias Langenmair.

„Ich bin stolz darauf, einen so gut laufenden Handwerksbetrieb im Landkreis Augsburg zu wissen. Gerade auch die vergleichsweise hohe Anzahl an Auszubildenden zeigt, dass die Schreinerei Langenmair ein vorbildlicher Arbeitgeber in der Region ist“, fasste Landrat Martin Sailer seine Eindrücke am Ende seines Besuchs zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.