Anzeige

Tarifrunde Papier: Für die Beschäftigten bei Kolb Papierfabrik in Kaufbeuren geht es um mehr Geld – „Wir wollen einen Teil des Erfolges!“

Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Torsten Falke, rechnet mit schwierigen Verhandlungen

Einstimmig haben die Gewerkschaftsmitglieder die Forderung für die anstehende Tarifrunde beschlossen. Über diese wird am Dienstag, 19. Februar, das erste Mal verhandelt. Konkret wollen sie:

- 5,5 Prozent Lohnplus
- Verdopplung des Urlaubsgeldes
- Überdurchschnittliche Erhöhung der Azubigehälter, um dem Fachkräftemangel wirksam entgegen zu treten

„Dem Papier erzeugenden Gewerbe geht es gut. Die Umsatzentwicklung ging um 7,3 Prozent nach oben. Da muss auch für unsere Mitglieder ein ordentlicher Schluck aus der Pulle drin sein“, beschreibt Gewerkschaftschef Torsten Falke die Ausgangssituation.
Dennoch haben die Vertreter der Arbeitgeber bereits angekündigt, nicht wirklich mehr zahlen zu wollen. Eine konfliktreiche Tarifrunde zeichnet sich also ab. „Wir werden zur Not den Arbeitgebern zeigen, dass wir in den Betrieben durch unsere starke Mitgliederanzahl nach wie vor durchsetzungsstark sind“, zeigt sich Falke kämpferisch und blickt auch noch einmal auf die Kaufbeurer Papierfabrik der Kolb Gruppe. „Der Standort steht gut da und die Kollegen leisten einen ausgezeichneten Job. Hervorragende Auslastung und fehlerfreie Produktion zeichnen gerade den Standort aus. „Aus Sicht der IG BCE muss hoher Leistungsdruck und große Belastung durch den kontinuierlichen Schichtbetrieb auch gut entlohnt werden! Diese wirklichen Profis der Papierindustrie haben es verdient, einen Teil des Erfolgs des Arbeitgebers abzubekommen!“, so Torsten Falke. Kolb liefert das Papier zur Herstellung von Wellpappe und Kartonagen mit denen der „Mutterkonzern“ seine Kunden im Versandhandel bestückt.
Mit großer Spannung geht es also am kommenden Dienstag in die Verhandlungen. Die Gewerkschaftlichen Vertrauensleute werden in den nächsten Tagen direkt von Mitgliedern der Bundestarifkommission informiert. Dort werden dann auch die erforderlichen Kampfmaßnahmen vorbereitet und vereinbart.
Im Bereich der IG BCE Augsburg sind die Firmen UPM Augsburg, UPM Lang Papier GmbH Ettringen, UPM Sales GmbH Augsburg, Technocell-Decor GmbH in Günzach, Kolb Papierfabrik GmbH Kaufbeuren von der Tarifrunde der Papierindustrie betroffen.

Über den weiteren Verlauf werden wir Sie auf dem Laufenden halten.
Rückfragen gerne unter 0173-6080436 an torsten.falke@igbce.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.