Anzeige

Nachsuche im Landkreis Augsburg

Schweißhundführer Andreas Weber mit seinem Hund Sam. (Foto: Marius Bruggner)

Mitglied des Klubs der Bayerischen Gebirgsschweißhunde bietet ehrenamtliche Fährtenarbeit an

Als Nachsuche wird das Verfolgen, Auffinden und Erlegen von verletztem, meist angeschossenem Wild, durch einen Hundeführer und seinen leistungsstarken Hund bezeichnet. Ziel der Nachsuche ist es, sowohl verletztes Wild vor langem Leiden zu bewahren, als auch bereits verendetes, aber nur schwer aufzufindendes Wild schnell zu bergen. Andreas Weber, der vor Kurzem von Landrat Martin Sailer zum neuen Naturschutzwächter für den Bereich der Gemeinden Kutzenhausen, Gesserthausen und Ustersbach sowie des Marktes Diedorf, eingesetzt wurde, bietet als Mitglied des Klubs für Bayerische Gebirgsschweißhunde seine ehrenamtliche Hilfe bei der Nachsuche im ganzen Landkreis an.

Nachsuchen sind unverzüglich durchzuführen. Damit ist jedoch nicht die sofortige Suche ohne Zeitaufschub, sondern der Zeitpunkt mit den besten Erfolgsaussichten gemeint. Im Bedarfsfall ist Herr Weber als Schweißhundführer mit seinem Hund Sam 24 Stunden unter der Handynummer 0170 7900046 erreichbar. „Bitte zögern Sie nicht und greifen so früh wie möglich zu jeder Uhrzeit zum Hörer. Nur so sichern Sie sich die größten Erfolgsaussichten für einen positiven Ausgang der Suche. Seien Sie sich sicher, dass völligste Verschwiegenheit zu den obersten Geboten der Schweißhundführer gehört“, so Weber. „Es ist einfach toll, dass sich Herr Weber sogar als „Mehrfachtäter“ – als Naturschutzwächter sowie als Ehrenamtlicher im Bereich der Nachsuche – uneigennützig für seine Mitmenschen engagiert. Ich hoffe, dass sein ehrenamtliches Angebot gut angenommen wird“, so der Landrat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.