Sportfischereiverein feierte 50jähriges Vereinsjubiläum

Mit Gold ausgezeichnet beim 50jährigen Vereinsjubiläum wurde vom stellvertretenden. Präsidenten des schwäbischen Fischereiverbandes Karl Hermann Vollmann- Schipper, (links) 1.Vorstand Karl Rupp (Mitte).Rechts davon stellvertretender Vorsitzender Gerd Klein .Foto: fk
 
Geehrte aus dem ehemaligen Altlandkreis Wertingen
 
Eine Flut von Ehrungen gab es beim 50jährigen Vereinsjubiläum des Sportfischereivereins Ortlfingen und Umgebung beim Festakt. Mit auf dem Bild die Bürgermeister Elmar Schöninger, Nordendorf (dritter von links) und Ehingens Bürgermeister Franz Schlegel(dritter von rechts). Fotos: Konrad Friedrich
Sportfischereiverein Ortlfingen und Umgebung feierte 50jähriges Vereinsjubiläum

Flut von Ehrungen am Festabend-Lob der Ehrengäste zum 50.Geburtstag

Von KONRAD FRIEDRICH

Ehingen/Nordendorf Lob von allen Ehrengästen gab es beim Festabend anlässlich des 50.Vereinsjubiläums des Sportfischereivereins Ortlfingen e.V. im Gasthaus Miller in Nordendorf. Im vollbesetzten Saal, dessen Tische von den Fischerfrauen herbstlich geschmückt waren, konnte 1.Vorsitzender Josef Rupp insbesonders die Ehrengäste Bürgermeister Elmar Schöninger aus Nordendorf und Bürgermeister Franz Schlegel aus Ehingen, die Ehrenmitglieder mit Ehrenvorstand Alfred Laux und die Vertreter der Fischereiberatung, Bezirk Schwaben und vom Fischereiverband Schwaben wie von der Schmuttergenossenschaft und dem Unteren Lech willkommen heißen.

Der Verein zählt zur Zeit 270 Mitglieder, davon 100 aktive Fischer mit Jahreskarte und 40 Jugendlichen unter 18 Jahren, so Vorstand Rupp.
Etwas verspätet feiert der Sportfischereiverein Ortlfingen das 50jährige Jubiläum. Dies gibt Anlass etwas in der Vereinschronik zu blättern, wie Vorsitzender Rupp sagte. Der Verein wurde am 16.März 1962 in der Gaststätte “Scharfes Eck“ in Ortlfingen von 10 Mann gegründet. Als Vorstandschaft wurde damals Hans Rager, Rudolf Teschner, Rudolf Sperk, Lorenz Hefele, MaxMiller und Willi Kögl gewählt. Die anderen Mitglieder waren Josef Grüner, Alfred Lindermeier, Leonhard Kratzer und Anton Meitinger. Max Greisinger vom Fischereiverein Höchstädt stand bei der Vereinsgründung mit Rat und Tat als Vereinspate zur Seite und empfahl dem Vorstand dem Schwäbischen Fischereiverband beizutreten. Der monatliche Vereinsbeitrag wurde damals auf 1 DM festgesetzt.
Schon im April 1962 konnte das erste Fischwasser der „Ortlfinger Weiher“ zum Pachtzins von jährlich 70 Mark angepachtet werden und im Juni erfolgte die Anpachtung vom Schmutterkanal Allmannshofen. Es folgten dann weitere Anpachtungen wie der Zusum- Rettinger- Weiher,Oberthürheimer Weiher, die Zusam bei Roggden und 1970 erhielt der Sportfischereiverein den Sportplatzweiher in Nordendorf, die Schmutter von Allmannshofen bis nach dem Eggelseebachweiher, den Lech linksseitig und der Badeweiher jeweils in Ellgau.
Schon 1965 erkannten die Verantwortlichen, dass die Ziele und Aufgaben des Vereins, nämliche die Pflege und Hege der heimischen Gewässer, die Arterhaltung der Fischbestände und der Naturschutz in einer Gewässerordnung
Fest zu schreiben ist und jedem Mitglied auszuhändigen ist. Im gleichen Jahr wurde die erste freiwillige Fischerprüfung im Vereinslokal ,die heute Pflicht ist, abgehalten. Weiter wurde eine Jugendgruppe gebildet, die sich mangels Beteiligung nach einigen Jahren wieder auflöste. Umso größer und attraktiver ist die 1996 neu ins Leben gerufenen Jugendgruppe unter Leitung von Georg Hefele, Herbert Babilas, die zur Zeit 40 Jugendliche unter ihre Fittiche nehmen.
Schon frühzeitig wurde den Vereinsmitgliedern durch Vorsitzenden Alfred Laux und Meisterkoch Josef Eser, durch Kochkurs die Verwertung der gefangenen Fische nach selbstgeschriebenen Rezepte zu beigebracht. Auch durch Beteiligung 1990 bis 2001 alle zwei Jahre an der Ausstellung Hobby und Freizeit und jetzt seit 2013 und 2014 bei Jagen und Fischen, mit Fischgerichten von heimischen Fischen und mit einer Schauküche wurde der Sportfischereiverein Ortlfingen
Über die Grenzen Schwabens hinaus bekannt und fand viele Nachahmer.
Erwähnungswert ist in der 50jährigen Vereinsgeschichte, dass Ehrenvorstand Alfred Laux 32 Jahre die Geschicke des Vereins leitete und maßgeblich am Erfolg des Vereins beteiligt war und dass es nur drei Vorstände in den 50 Jahren gab.
Erwähnungswert sind auch die vielen freiwilligen Eigenleistungen, die nach der Anpachtung der Schmutter, die Altwasser an den Burghöfen und das Altwasser am Eggelseebachwehr renaturierten, so dass sie wieder wasserdurchlässig wurden. Ferner wurde das zweite naturschutzrelevante Renaturierungsprojekt 2002 in Angriff genommen und konnte und in 1300 Arbeitsstunden und hohen Sachkosten der Schwaighofweiher wieder zur Bewirtschaftung hergerichtet werden. Daraus eine kleine Parkanlage entstanden. An beiden Projekten beteiligte sich auch der Fischereiverband, so Josef Rupp.
Ein absoluter Höhepunkt des Vereinsleben stellt alle zwei Jahre das traditionelle Seefest am Nordendorfer Sportplatzweiher dar. Bei diesem Fest werden 2000 Besucher mit Spezialitäten von heimischen Fischen bewirtet.
Unvergesslich bleibt so Vorstand Rupp, der 2006 abgehaltene Jugendfischereitag, wo 400 Jugendliche und 100 Betreuer im Zeltlager waren.

Vereinsheimbau das “Highlight“ der 50 jährigen Vereinsgeschichte

In der 50jährigen Vereinsgeschichte des Sportfischereiverein Ortlfingen gehört der Heimbau zum absoluten Höhepunkt. Im Jahre 2005 erhielten die Fischer die Zusagen vom Nordendorfer Bürgermeister Elmar Schöninger ,dass sie ein Grundstück am Ufer am Schallerweiher zur Verfügung bekommen. Als einzige Bedingung stellte die Gemeinde, dass die Fischer zwei öffentliche Toiletten für die Badegäste integrieren müssen. Nach längerer Planungszeit wurde 2011 der Plan genehmigt und im März 2011 war auch Baubeginn für das Vereinsheim 10 mal 20 Meter. In Hallenbauweise mit Aufenthaltsraum, Teeküche und Toiletten und unter Federführung von Vereinsmitglied Helmut Tiefenbacher und weiteren 72 Mitgliedern, die 2037 freiwillige Arbeitsstunden leisteten,konnte man im Mai 2013 das Heim einweihen.
Mit dem Leitsatz „der Erhalt zum Schutz der Fauna und Flora an den Vereinsgewässern ist die oberste Pflicht für jedes Vereinsmitglied“, schloss Vorsitzender Josef Rupp den Festakt.
In Grußworten stellten die Redner den Verein als glänzend dar und lobten besonders die gute Jugendarbeit. Die beiden Bürgermeister Elmar Schöninger und Franz Schlegel überreichten zum Geburtstag noch je eine Geldspende für die Jugendarbeit.
Anschließend standen Ehrungen vom Fischereiverband Schwaben an.


50 Jährige Mitgliedschaft:
Anton Meitinger Ortlfingen (Gründungsmitglied)
Alfred Laux Gottmannshofen (Ehrenvorsitzender)
Josef Eser Augsburg (Ehrenmitglied)
Gerhard Miller Nordendorf und Josef Dirr Langenreichen.


Verbandsehrung, silberner
bzw. goldene Ehrennadel
1.Vorstand Karl Rupp,
Kassierer Anton Höfle,
Helmut Sommer(2.Kassierer);
Andreas Gilg,(Schriftführer),
Johann Gilg(Chronist),
Gewässerwart Lorenz Gässler
und Reiner Fech,
Beisitzer Roland Seiler.
Für besondere Verdienste um den
Verein wurden mit einer Vereinsehrung
Franz Beutmiller, Hermann Hartmann,
Johannes Miller, Josef Miller,
Johann Östreicher und Helmut Tiefenbacher geehrt.


Goldene Ehrennadel
für 25 jährige Mitgliedschaft.
Erwin Schröttle Nordendorf
Manfred Rudzki Westheim
Hubert Meier Nordendorf
Hermann Bosch Nordendorf
Helmut Hauser Nordendorf
Karl Buchele Binswangen
Johann Strobl Langweid
Karl Radmiller Druisheim
Günther Schäffer Nordendorf
Ferdinand Hollinger Nordendorf
Karl Fink Blankenburg
Claus Mann Meitingen
Thomas Herdin Nordendorf


Bild:
Mit Gold ausgezeichnet wurde beim 50jährigen Ficherjubiläum vom
Karl Hermann Vollmann-Schipper (Stellv. Präsident des schwäbischen Fischereiverband, 1. Vorstand Karl Rupp(Mitte).Rechts im Bild Gerd Klein (Stellvertretender Vorsitzender).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.