Kutschen und Pferde bei Tiersegnung in Prettelshofen

Beim Wendelinsritt in Prettelshofen segnete Pater Jan Bloch die vorüberziehenden mit Gottes Segen. Foto:Konrad Friedrich
17. Tiersegnung mit Dorfmusikanten in Prettelshofen
Seit 1996 das Brauchtum wieder eingeführt- Prächtige Rosse und Gespanne

Eine Tiersegnung mit zahlreichen Zaungästen fand am vergangenen Sonntag zum Wendelinsfest im Wertinger Stadtteil Prettelshofen statt. Während am Vormittag der Festgottesdienst mit Pater Tomasz in der Pfarrkirche hoch über Prettelshofen gefeiert wurde stand der kleine Stadtteil am Nachmittag mit Tieren aller Art im Mittelpunkt.
Nach der Begrüßung durch Pfarrgemeinderatsvorsitzender Rita Eggert. Nach den Weihegebeten segnete Pater Jan Bloch die vorüberziehenden 20 Pferdegespanne und die Fußgruppen mit ihren Haustieren. Neben Wachteln, Hasen und Hunden bildete das „Groß“ die Reiterinnen hoch oben auf ihren Pferden. Eine Augenweide waren die geschmückten Kutschen die aus Ellgau, Holzheim, Achsheim, Laugna und als weitest angereiste aus Wiesenbach Landkreis Günzburg teilnahmen. Heimrecht hatte Franz Meitinger aus Prettelshofen mit seiner Kutsche „Wiener Waginette.“
Vor 17 Jahren, 1996 hatte den uralten Brauch der damalige Pfarrer Thomas Maria Rimmel wieder ins Leben gerufen und seither findet im 0ktober zum Wendelinsfest dieser Brauch statt, der jedes Jahr immer wieder zahlreiche Besucher anlockt. Die Dorfmusikanten spielten beim Umzug auf und anschließend wurden die Gäste im Kickhof bei Kaffee und Kuchen bewirtet.(fk)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.