Gute Ideen als Schlüssel zur Zukunftsgestaltung

Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Vorstandsvorsitzender der SDL Thierhaupten, Gerlinde Augustin, Geschäftsführerin und Dr. Peter Jahnke, Vorsitzender des Fachbeirates (v.l.n.r.) (Foto: Schule für Dorf- und Landentwicklung)
 
Markus Steckenleiter, Repräsentant der Deutschen Bank, Gerlinde Augustin, Geschäftsführerin, Dr. Peter Jahnke, Vorsitzender des Fachbeirates, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Vorstandsvorsitzender der SDL Thierhaupten und Kathrin Henning, Repräsentantin der Initiative „Deutschland- Land der Ideen“ (v.l.n.r.) (Foto: Schule für Dorf- und Landentwicklung)

20. Thierhauptener Advent an der Schule für Dorf- und Landentwicklung

Mitglieder, Moderatoren und Gäste der Schule der Dorf- und Landentwicklung (SDL) feierten kürzlich zum 20. Mal den Thierhauptener Advent. Vorstand und Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert begrüßte MdB Hans-Jörg Durz. Im Rahmen der Veranstaltung erhielt die SDL den Preis „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Des Weiteren übermittelte Jürgen Reichert, Glückwünsche vom Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.

Weiterbilden, Vernetzen, Voneinander lernen

Große Anerkennung zollte Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert der Arbeit von SDL-Geschäftsführerin Gerlinde Augustin. Mit Leidenschaft und Engagement führt sie die Geschicke der Weiterbildungs- und Vernetzungseinrichtung unter der Trägerschaft des Bezirks Schwaben. Das Angebot an Fachseminaren und Exkursionen richtet sich an Bürgermeister, Gemeinderäte und engagierte Bürger, die sich dort wichtiges Know-how erarbeiten, Kooperationspartner finden oder von gelungenen Praxisbeispielen lernen. „Sie alle wollen den ländlichen Raum in eine lebenswerte, für alle Generationen attraktive Zukunft führen. Dazu fördert die SDL Kreativität und Konzentration. Sie ist ein unverzichtbares Sprungbrett für alle kommunalen Akteure“, so Reichert.

Ein Feuerwerk an Ideen

2014 war ein Jahr der neuen Rekorde. „Beflügelt durch die Kommunalwahlen im Frühjahr, konnte die Schule 107 Veranstaltungen mit rund 2500 Seminarteilnehmern durchführen. Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Geschäftsführerin Gerlinde Augustin. Insgesamt 58 Gemeinden aus Oberbayern und Schwaben haben die Angebote der SDL in Anspruch genommen und ideenreich Zukunftsstrategien entwickelt. Unzählige Bürgermeister besuchen die Fachseminare, die sehr praxisorientiert aufgebaut sind und für Themen wie Nahversorgung, Nachbarschaftshilfe und kommunale Öffentlichkeitsarbeit usw. wertvolle Hilfen und viele Tipps geben. Die erfreuliche Bilanz ist der kontinuierlichen inhaltlichen und methodischen Weiterentwicklung des SDL Angebotes zu verdanken. Auch die Fachtagung „Grün und günstig reicht nicht mehr - das Land braucht mehr“, zeigte, wie mit neuen Strategien die Veränderungsprozesse im ländlichen Raum positiv gestaltet werden können.

Verantwortung für die eigene Heimat

Die SDL sieht sich als Motivator und Multiplikator, als eine Plattform, auf der gute Ideen wachsen und mit professioneller Unterstützung schließlich in Projekte umgesetzt werden. Besonders ermutigend sei die aktuelle Entwicklung in vielen bayerischen Rathäusern, so Gerlinde Augustin: Hierarchien seien auf dem Rückzug, dafür herrsche mehr Teamgeist und Transparenz. Dazu will auch die Internetplattform www.sdl-inform.de beitragen, die 2014 weiterentwickelt wurde und im kommenden Jahr überarbeitet wird. Mit neuen, zusätzlichen Angeboten, die z.B. die Asylbewerberthematik oder die Bürgerbeteiligung via soziale Netzwerke in den Fokus nehmen, will die SDL weiterhin Seminare anbieten, die sich am Puls der Zeit orientieren.

Preisträger als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“

Katrin Henning von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und Markus Steckenleiter von der Deutsche Bank zeichneten die SDL für ihre Arbeit zum Thema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“ als einen von 100 Preisträgern aus. Rund 1000 Organisationen hatten sich am bundesweiten Innovationswettbewerb beteiligt. Sie würdigten die SDL als herausragendes Beispiel dafür, wie mit Mut und Engagement neue Wege beschritten werden können, damit der ländliche Raum lebendig und stark bleibt. Bezirkstagspräsident und SDL-Vorstand Jürgen Reichert dankte den Initiatoren und sagte: “Wir freuen uns, dass Sie mit dem Wettbewerb die Aufmerksamkeit auf den ländlichen Raum gelenkt haben.“

(Text: Gerlinde Augustin/Schule für Dorf und Landentwicklung)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.