Yes, we like it - Einweihungsfeier der Grundschule Täfertingen

Zum Abschluss der Feierstunde ließen die Gäste vor dem Schulgebäude bunte Luftballons in den Himmel steigen.
 
Begrüßungslied der Täfertinger Schülerinnen und Schüler.
„Y wie Yes, we like it“. Das Täfertinger Grundschul-ABC zur Einweihung der sanierten Grundschule in Täfertingen verrät es schon: Die “neue” Schule kommt an. Wie gut, zeigten jetzt die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Schulturnhalle.

Vor zahlreichen Gästen präsentierten die über 70 Schüler aller Klassen in unterschiedlichen Einlagen ihre Freude über das sanierte Schulhaus, das in den 60er Jahren errichtet worden war. So wurde zum Beispiel das Lied „Wer will fleißige Handwerker seh`n“ gesungen und ein Täfertinger Grundschul-ABC entworfen, bei dem jeder Buchstabe in besonderer Verbindung mit den Täfertinger Schülern und ihrer Schule stand. Da wurde bei „J“ an die jetzt vollautomatischen Jalousien und bei „M“ an mucksmäuschenstill gedacht, da mit der neuen und gedämmten Decke die Geräuschkulisse deutlich verringert wurde. Durch die Feierstunde führte Schulleiterin Renate Wipfler, die allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit dankte.

„Wenn ich nicht Bürgermeister wäre, dann am Liebsten Lehrer an einer solchen Schule“, zeigte sich der 1. Bürgermeister und ehemalige Lehrer Richard Greiner von dem Ergebnis begeistert. Denn mit der Lage am Hang, direkt mit Blick auf das Schmuttertal, und der Natur vor der Haustüre ist die Grundschule in Täfertingen in vielen Augen etwas Besonderes. Ebenso für den Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz, der selbst seine Schulzeit dort verbracht hatte und zur Einweihungsfeier seine besten Glückwünsche überbrachte.

Bei der Sanierung wurde – wie bei den anderen Gebäudesanierungen der Stadt Neusäß – besonderer Wert auf eine energetische Sanierung gelegt. So wurden unter anderem die Außenwände saniert und gedämmt, die Fenster ausgetauscht sowie die Böden, Decken und Türen saniert, was auch zur Verbesserung der Raumakustik beigetragen hat. Des Weiteren spielte das Thema Brandschutz eine wichtige Rolle, so dass entsprechende Türen eingesetzt und eine Außentreppe als Fluchttreppe geschaffen wurde. Darüber hinaus wurden die WC-Anlagen erneuert und die Heizungsanlage ausgetauscht.

Ursprünglich war der Baubeginn bereits für den Herbst 2013 vorgesehen. Weil der Bescheid zum Förderantrag nicht zum erwarteten Zeitpunkt eintraf, hatte man den Großteil der Maßnahme auf 2014 verlegt. Um jedoch mit der ersehnten Maßnahme zu beginnen, wurde im Herbst 2013 die WC-Anlage der Schule saniert.
Richtig los ging es schließlich eine Woche vor Beginn der Osterferien dieses Jahres. Dann wurden die Container aufgestellt und die Kinder halfen alle fleißig mit, die Umzugskartons zu packen. Ein knappes halbes Jahr hieß es für die Schüler und Lehrer ihren Klassenräumen „Leb wohl“ zu sagen und in den Containern den Unterricht zu verfolgen. Zu Beginn des neuen Schuljahres konnte dann die frisch sanierte Schule bezogen werden.

Besonders berücksichtigt wurde zudem die Farbgestaltung für die Schule. Hierbei hatte man sich am Logo der Grundschule Täfertingen orientiert wie der verantwortliche Architekt Gottfried Mair erläuterte. So lassen sich die Farben des Logos an der Fassade oder den Türen des Gebäudes wiederfinden.

Zu Beginn der Osterferien 2015 ist noch die Turnhalle, die in den 80er Jahren gebaut worden war, an der Reihe. Die Kosten für die gesamte Maßnahme belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro. Der Löwenanteil, rund 1,7 Millionen Euro, wurde dabei in die Schulhaussanierung investiert.
1 1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.