Vom Seniorennachmittag bis zur Barrierefreiheit: Neusäß hat die Verbesserung der Lebensbedingungen seiner älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger im Blick

Begrüßte die Gäste zum Seniorennachmittag im Festzelt: 1. Bürgermeister Richard Greiner.
Ein volles Zelt und gute Stimmung gab es beim Seniorennachmittag der Stadt Neusäß zum Neusässer Volksfest. Unter den Klängen der Stadtkapelle Neusäß und nach der Begrüßung durch 1. Bürgermeister Richard Greiner verbrachten die Neusässer Seniorinnen und Senioren auf Einladung der Stadt Neusäß einen geselligen Nachmittag im Festzelt. Dabei gab es Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und zur Erneuerung von Bekanntschaften. Wie in den Jahren zuvor waren auch dieses Jahr wieder extra Busse für die kostenlose Fahrt der Seniorinnen und Senioren zum Festplatz und zurück in die Ortsteile im Einsatz.

Der Seniorennachmittag während des Volksfestes ist nur einer von vielen Bausteinen der Stadt Neusäß bei ihrer Seniorenarbeit. Weitere fest verankerte Veranstaltungen im Jahreskreis sind unter anderem die Weihnachts- und Faschingsfeier sowie die regelmäßigen Fahrten für Senioren. Diese Veranstaltungen ermöglichen den Bürgerinnen und Bürgern mit anderen in Kontakt zu treten, gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verleben sowie neue Bekanntschaften zu schließen. Außerdem soll der möglichen Vereinsamung in den eigenen vier Wänden vorgebeugt und entgegen gewirkt werden.

Darüber hinaus befasst sich die Stadt aktuell mit dem Thema Mobilität und Barrierefreiheit im Straßenraum. So wurde die Kreuzung Lohwaldstraße/Daimlerstraße barrierefrei gestaltet. Außerdem sind zusätzliche Bordsteinabsenkungen, um Straßen leichter überqueren zu können, sowie das Aufstellen weiterer Sitzgelegenheiten in Neusäß in Planung. Auf diese Weise sollen die Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit erhalten, auf ihren Wegen entsprechende Pausen einlegen zu können.


Gründung Seniorenbeirat

Um die Seniorenarbeit in Neusäß weiter zu verbessern gründete sich im Dezember ein Seniorenbeirat. Ziel des Seniorenbeirates ist es, sich für die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger einzusetzen, deren Belange zu stärken und zu sichern sowie an die zuständigen Stellen zu transportieren. Der Seniorenbeirat besteht mehreren Vertreterinnen und Vertretern, die für die Seniorinnen und Senioren als Ansprechpartner dienen und ein Gespür für deren Probleme und Bedürfnisse besitzen.

Ebenfalls sehr aktuell ist das Thema Demenz in Neusäß. Neben der regelmäßigen Demenzsprechstunde im Rathaus Neusäß und dem Angebot der Demenzpartner im Freiwilligen-Zentrum Neusäß steht die Stadt Neusäß in Kontakt mit anderen Einrichtungen. Hier sind die Malteser Augsburg mit ihrer Tagesbetreuungseinrichtung MalTa für Demenzkranke in Steppach, das Bayerische Rote Kreuz mit seinem Projekt TIPI (Tagesbetreuung in Privathaushalten) und das BKH mit seiner Gerontopsychiatrische Institutsambulanz zu nennen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.