Neujahrsempfang der Stadt Neusäß

Rede zum Neujahrsempfang von Bürgermeister Richard Greiner in der Stadthalle Neusäß.
„Vertrauen“ stand im Mittelpunkt der Ansprache von Bürgermeister Richard Greiner beim traditionellen Neujahrsempfang in der Stadthalle Neusäß. Ein Wort, das in den unterschiedlichsten Bereichen im Jahr 2015 eine wichtige Rolle spielte und auch 2016 von Bedeutung sein wird. So haben aufgrund der Flüchtlingskrise viele Menschen ihr Vertrauen in die staatlichen Kontrollorgane verloren, das es laut Greiner wieder zu gewinnen gilt. Auch in Neusäß gilt es diese Probleme zu steuern und ein friedliches Miteinander zu schaffen, in dem die Flüchtlinge gut integriert werden, die Neusässer Bürgerinnen und Bürger aber gleichzeitig darauf vertrauen können, dass die Neubürger unsere Kultur, unsere Gesetze und unsere Werte respektieren und für niemanden Nachteile entstehen.

Die Regierung weist die Flüchtlinge der Stadt zu. „Der Druck ist hoch“, sagt Greiner. Um eine gute Integration der Flüchtlinge vor Ort voranzutreiben hat der Neusässer Stadtrat deshalb ein Steuerungskonzept auf den Weg gebracht, das unter anderem die Verteilung der Flüchtlinge auf die unterschiedlichen Ortsteile vorsieht, um möglichst keine Ballung und Massenunterkünfte zu schaffen und mit Hilfe von Unterstützerkreisen die Eingewöhnung in die neue Umgebung und Kultur voran zu treiben. Ein Vorgehen, das sich bisher in Neusäß bewährt habe. Aktuell gibt es Flüchtlingsunterkünfte in Hainhofen, Ottmarshausen und Täfertingen. Des Weiteren entstehen an der Siemensstraße vier Holzhäuser und in Steppach wird ebenfalls ein Haus zur Unterbringung vorbereitet. Hinzu kommen Flüchtlinge, die momentan in der Realschulturnhalle des Landkreises untergebracht sind.

Darüber hinaus muss die Versorgung der gesamten Bevölkerung in Neusäß im Blick behalten werden, wie Greiner betonte. Die wichtigsten Handlungsfelder hierbei sind die Schaffung von Wohnraum, der Ausbau der Kinderbetreuung, die Weiterentwicklung der Stadtmitte in Neusäß sowie der „Neuen Mitte Westheim“ und die Einrichtung einer Demenzstation.

Zum Abschluss dankte Greiner allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich für das Gemeinwohl und ihre Heimatstadt engagiert haben und engagieren und zum guten Miteinander in Neusäß beitragen.

Über die „positive Fortentwicklung der Projekte in Neusäß“ freute sich der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Neusässer Bürgermeister Hansjörg Durz. Zudem teilte er mit, dass der neue Bundesverkehrswegeplan um Ostern feststehen soll, was entscheidend für die Zukunft und Weiterentwicklung der Bahnhöfe in Neusäß und Westheim ist.

Für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs sorgte erstmals die Big Band Blue Notes unter Leitung von Achim Binanzer, der seit August neuer Leiter der Sing- und Musikschule Neusäß ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.