Grundschüler begeben sich vom Hochsitz aus auf Tiersuche - Wiedereröffnung des Walderlebnispfades der Stadt Neusäß

Revierleiter Thomas Miehler erklärt den Schülern, was sie auf dem Walderlebnispfad erwartet.
 
Hier geht’s lang: Das Schmutterding auf dem Wegweiser lotst die Schüler durch den Pfad.
Sich auf Seilen durch den Wald hangeln, Tierfiguren von einem kleinen Hochsitz aus suchen oder den Bienen bei der Arbeit zusehen: Der Walderlebnispfad der Stadt Neusäß bietet auf insgesamt 15 Stationen allerhand Wissenswertes rund um das Thema Wald und Natur. Was es im Wald alles zu erleben gibt, fanden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule bei St. Ägidius Anfang November heraus. Nachdem der 1. Bürgermeister Richard Greiner den Walderlebnispfad offiziell wiedereröffnet hatte, hieß es für die Kinder ab in den Wald.

Der Walderlebnispfad, der eigentlich bereits im Oktober 2012 fertig gestellt und im Frühjahr 2013 eröffnet worden war, wurde bei dem verheerenden Sturm am 20. Juni 2013 ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach Beseitigung der Unwetterschäden wurde der Walderlebnispfad wieder aufgebaut. Außerdem musste die Beschilderung für den Pfad erneuert werden. Im Zuge dieser Wiederaufbaumaßnahme wurde der vorhandene Panoramaweg am Waldrand mit einbezogen und dort drei zusätzliche Stationen für den Walderlebnispfad geschaffen. So kamen eine Bienenstation, ein Insektenhotel und das Thema Sturmschäden im Hauser-Wald neu hinzu. Des Weiteren erinnert ein Schild mit Infos zu dem großen Sturm an das einschneidende Erlebnis von 2013 und seine Folgen.

Die Kosten für die Aufarbeitung der Schäden und die Wiederaufforstung belaufen sich auf rund 27.000 Euro. Eine Förderung gibt es über das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) vom Freistaat Bayern in Höhe von 6000 Euro. „Ich freue mich sehr, dass wir dieses tolle Projekt heute wiedereröffnen können“, sagte 1. Bürgermeister Richard Greiner und bedankte sich beim AELF für die großzügige Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Was gibt es zu entdecken?

Auf einem rund zwei Kilometer langen Pfad, der sich durch den städtischen Wald bei Hainhofen, dem sogenannten Hauser-Wald schlängelt, erwartet die Besucher eine Mischung aus Fragen und Aufgaben. Auf diese Weise lernen die Besucher spielerisch mit welchen Baumarten sie es zum Beispiel zu tun haben, was Photosynthese bedeutet oder wo ein Specht wohnt. Zudem können auch die Ergebnisse der Wiederaufforstung in Augenschein genommen werden. Rund 1000 Bäume (zwei Hektar), die dem Sturm zum Opfer gefallen waren, galt es zu ersetzen. Dabei wurde vor allem auf klimatolerante Bäume wie Bergahorn und Douglasie zurückgegriffen, die außerdem aufgrund ihrer tieferen Verwurzelung eine höhere Standfestigkeit besitzen. Des Weiteren ist es Ziel, mit diesen Baumarten einen Mischwald zu schaffen.

Das Schmutterding weist den Weg

Auch das städtische Maskottchen Schmutterding ist beim Walderlebnispfad mit von der Partie. So weist es als Förster verkleidet auf Hinweisschildern den richtigen Weg und ist auf den Stationenschildern als Waldforscher wieder zu finden. Gezeichnet hat das Schmutterding die Friedberger Agentur Prillwitz & Fischer.

Mit dem städtischen Hauser-Wald möchte die Stadt Neusäß den Bürgerinnen und Bürgern einen attraktiven Ort zur Naherholung bieten, der ganz im Sinne des Klima- und Artenschutzes bewirtschaftet wird. So soll den Menschen das Thema Natur und Wald anschaulich und auf unterschiedliche Weisen näher gebracht werden. Ein Baustein hierbei ist der Walderlebnispfad.

Der Walderlebnispfad richtet sich vor allem an Schüler der 3. und 4. Klassen, da hier das Thema „Wald“ auch mit dem Lehrplan harmoniert. Betreut wird der Walderlebnispfad von Revierleiter Thomas Miehler vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF Augsburg), der auch maßgeblich die Gestaltung übernommen hat.

Normalerweise wird der Walderlebnispfad nach einer vorherigen Anmeldung beim Revierleiter besucht. Dieser nimmt die Gäste in Empfang und verteilt die Zettel mit den Fragen und Aufgaben. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Brotzeit, bei der die Fragen aufgelöst werden und Fragen an den Förster gestellt werden können.

Kontakt
Thomas Miehler
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Augsburg Revier Biburg 1
Rommelsriederstraße 9
86420 Diedorf/Biburg
Telefon: 0821/4809019
Telefax: 0821/4809022
E-Mail: thomas.miehler@aelf-au.bayern.de

Für alle, die den Walderlebnispfad auf eigene Faust besuchen wollen gibt es auf der Homepage der Stadt Neusäß unter www.neusaess.de (http://www.neusaess.de/de/Kultur-und-Freizeit/Wald...) den entsprechenden Zettel mit Fragen und Aufgaben des Walderlebnispfades zum Ausdrucken. Private Besucher müssen sich bei der Stadt Neusäß, Benjamin Schröter, 0821-46 06 115, E-Mail liegenschaften@neusaess.de anmelden.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 06.12.2014
myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.